Zurück

Bodenseeüberwachung

Bodenseeüberwachung

Regelmäßige Untersuchungen geben Auskunft über die Wasserqualität in der Bregenzer Bucht.
Bildrechte: Umweltinstitut / 2008
Probenahme auf dem Bodensee
Bildrechte: Herbert Heim / Umweltinstitut / 2014
Auf der Fahrt zur Probenahmestelle.
Bildrechte: Herbert Heim / Umweltinstitut / 2014
Beschriftung der Proben
Bildrechte: Herbert Heim / Umweltinstitut / 2014
Proben aus 60m Wassertiefe

Seit den 1970er Jahren werden monatlich Kontrolluntersuchungen in der Bregenzer Bucht durchgeführt. Das Wasser wird hierbei bis in eine Tiefe von 60 Metern hinsichtlich der chemisch-physikalischen, bakteriologischen und biologischen Beschaffenheit analysiert. Darüber hinaus wird im Sommer die Badewasserqualität regelmäßig überwacht.

Durch dieses Messprogramm und die zusätzlichen jährlichen Badequalitätsuntersuchungen an 12 Stränden am Vorarlberger Bodenseeufer ist eine kontinuierliche Zustandsüberwachung des Bodensees im Bereich der Bregenzer Bucht sichergestellt. Diese Überwachung dient heute in erster Linie dem vorsorgenden Gewässerschutz. Die erreichte hohe Wasserqualität gilt es auf Dauer zu sichern, negative Veränderungen sollen bereits im Ansatz erkannt werden.

Wesentliche Parameter (unter anderem Wassertemperatur, Sauerstoff, Chlorophyll a, Trübung) werden bereits vor Ort mittels einer Multiparametersonde erfasst. Weitere Untersuchunge finden im Labor statt.

Die Ergebnisse können den nachstehenden graphischen und tabellarischen Auswertungen entnommen werden.

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung