Zurück

Begutachtungsentwurf zum „Mobilitätskonzept Vorarlberg 2019“

Begutachtungsentwurf zum „Mobilitätskonzept Vorarlberg 2019“

Das Auflageverfahren endete am 24. Mai 2019. Stellungnahmen werden nun inhaltlich geprüft.
Bildrechte: FOTO SERRA

Breit abgestimmte Leitlinie

In den letzten eineinhalb Jahren wurde vom Amt der Vorarlberger Landesregierung und den Büros Rosinak & Partner / Planoptimo Dr. Köll das neue „Mobilitätskonzept Vorarlberg“ erarbeitet, welches als Handlungsanleitung für die künftige Mobilitäts- und Verkehrspolitik des Landes dienen soll. Das neue Mobilitätskonzept baut auf dem „Verkehrskonzept Vorarlberg – Mobil im Ländle“ aus dem Jahr 2006 auf, und berücksichtigt aktuelle Rahmenbedingungen, neue Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen im Bereich der Mobilität in Vorarlberg. Neben der Einbindung zahlreicher Fachexpertinnen und –experten wurde im Prozess auch der Mitarbeit von Bürgerinnen und Bürgern durch die Einbeziehung des Bürgerrats „Mobilität“ ein großer Stellenwert eingeräumt.

Grundsätze, Ziele und Schwerpunkte

Im Mobilitätskonzept Vorarlberg 2019 sind Grundsätze für die künftige Vorarlberger Verkehrspolitik formuliert, aus denen sich Ziele und Schwerpunkte ableiten. Die Ziele dienen vor allem dazu, die Wirkungen der Schwerpunkte und der kontinuierlichen Aktivitäten zu prüfen. Beispielsweise wurden Zielsetzungen zur Verkehrsmittelwahl mit einer Erhöhung der Wegeanteile im Öffentlichen Verkehr und Radverkehr im Begutachtungsentwurf verankert.
Insgesamt wurden neun Schwerpunkt-Handlungsfelder definiert, denen in den nächsten 10 bis 15 Jahren besonderes Augenmerk geschenkt werden soll. So wurden beispielsweise die Themenfelder öffentlicher Verkehr und dessen Schnittstellen, Güterverkehr, Verkehrssicherheit und die Gestaltung des öffentlichen Raums in den Ortszentren als künftige Schwerpunkte festgehalten und Maßnahmenvorschläge in diesen Bereichen erarbeitet. Parallel dazu wurde das Mobilitätskonzept inhaltlich mit der neuen Raumplanungsstrategie „Raumbild 2030“ abgestimmt.

Stellungnahmen werden nun geprüft.

Im April 2019 wurde der erarbeitete Entwurf des „Mobilitätskonzepts Vorarlberg 2019“ im Rahmen eines Auflagever¬fahrens vorgelegt und damit öffentlich zur Diskussion gestellt:
Bis 24. Mai 2019 bestand die Möglichkeit, schriftliche Stellungnahmen zu den Inhalten des Begutachtungsentwurfs an das Amt der Vorarlberger Landesregierung zu übermitteln.

Nach dem Auflageverfahren werden nun die Stellungnahmen von den Projektverantwortlichen gesichtet und bewertet, und erforderlichenfalls in den Entwurf des Mobilitätskonzepts eingearbeitet. Bis Anfang Juli 2019 soll dann das neue „Mobilitätskonzept Vorarlberg 2019“ der Landesregierung vorgelegt und als verkehrspolitische Leitlinie für die nächsten 10 bis 15 Jahre beschlossen werden.

Den Begutachtungsentwurf finden Sie untenstehend unter Downloads.

Kontaktdaten

Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten

Postanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 26105
F +43 5574 511 926195
wirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung