Zurück

Wohnhaussanierung - Wie wird gefördert?

Wohnhaussanierung - Wie wird gefördert?

Wieviel kann ich überhaupt gefördert bekommen?

Allgemeine Informationen

Drei Erwachsene stehen um einen Baum herum.
Bildrechte: Land Vorarlberg

Förderungshöhe und Förderungsberechnung:

Die Förderungsberechnung auf Basis des Energieausweises (Planung bzw. Fertigstellung) erfolgt generell als Kredit, jedoch kann alternativ ein Einmalzuschuss in Höhe von 40 % des möglichen Kreditbetrags in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Förderung hängt grundsätzlich von der thermischen Qualität und der Fläche der zu sanierenden Bauteile sowie der gewährten Boni im Einzelfall und den anerkannten Sanierungskosten ab. Die maximale Höhe des gesamten Förderungskredits mit Ausnahme des Revitalisierungsbonus ist begrenzt mit € 1.400,- je m² förderbare Nutzfläche bzw. mit 90 % der nachgewiesenen und anerkannten Kosten.Einmalzuschüsse sind je Förderungsnehmer und Gebäude begrenzt mit maximal € 25.000,-.

Förderstufen und Mindestanforderungen:

Die folgenden U-Werte müssen für die Förderstufen Basis oder Bonus je Bauteil erreicht werden:

Förderstufe Dach, oberste Geschossdecke Außenwand Boden und Wände
gegen unbeheizt bzw. Erdreich
Fenster (Glas und Rahmen)
Basis-Stufe <= 0,16 <= 0,20 <= 0,30 <= 1,00
Bonus-Stufe <= 0,13 <= 0,15 <= 0,23 <= 0,85

Die Förderungsberechnung erfolgt durch

Die daraus resultierende Gesamtsumme stellt die Höhe des Förderungskredits dar.

Ein Berechnungsbeispiel:

Ausgangssituation:

  • 4-Personen Haushalt, Einkommen: € 2.800,- netto/Monat
  • Einfamilienhaus 150 m²
  • Sanierung der Fassade (200 m² Wärmedämmverbundsystem) und der Fenster (40 m², Holz-Alu) in der Bonus-Stufe,
  • sowie sonstige Maßnahmen (Elektroleitungen, Kostenvoranschlag: € 8.000,-).
  • Gesamte Investitionskosten € 100.000,-
Bauteile: Bauteilfläche: Fördersatz: Summe:
Fassade:
Fenster:
200 m2
40 m2
€ 120,-
€ 700,-
= € 24.000,-
= € 28.000,-
Sonstige Maßnahmen (Nutzfläche * € 360,- ; maximal 60% der Kosten):
130 m2 * € 360,- = € 46.800,- (Obergrenze)
60% von € 8.000,- = € 4.800,-
Einkommensbonus (maximaler Bonus möglich): 130 m2 € 150,- = € 19.500,-
Errechnete Förderung
Deckelung der Förderung mit maximal 90% der Investitionskosten
Möglicher Förderkredit in diesem Fall
Alternativ davon: Einmalzuschuss - 40% der Kreditsumme = € 30.520,- gedeckelt auf:
-
€ 90.000,-
-
-
- = € 76.300,-
-
= € 76.300,-
= € 25.000,-

Mit unseren Sanierungsrechnern für Einfamilienhäuser und Mehrwohnungshäuser können Sie sich auch für Ihre Sanierungen bereits vorab unverbindlich einen Überblick über die Höhe einer möglichen Förderung machen.

Wie ist das bei erhaltenswerten Wohnhäusern?

Unabhängig von der thermischen Qualität wird ein Förderungskredit in Höhe von € 1.500,- je m² Nutzfläche,maximal 90 % der nachgewiesenen Kosten, gewährt. Alternativ kann ein Einmalzuschuss in Höhe von 40 % der Kreditsumme, maximal aber € 30.000,-, gewählt werden.
Die anerkannten Sanierungskosten in der Bauhülle müssen jedoch mindestens € 25.000,- betragen.
Für die allfällige Einstufung Ihres Wohnhauses als "Erhaltenswert" stellen Sie bitte einen Antrag für eine Vorbegutachtung erhaltenswerter Gebäude.


Eine Sanierung muss auch finanziert werden.

Wohnhaussanierungskredite sind zu folgenden Prozentsätzen zurückzuzahlen und zu verzinsen. Die Verzinsung beginnt im elften Jahr und wird monatlich vom aushaftenden Saldo verrechnet. Die jährlichen Annuitäten sind in Form von monatlichen Raten am Ersten jedes Monats zu leisten.

Zeitraum: Annuität gerechnet vom
ursprünglichen Nominalbetrag
(Tilgung samt Zinsen):
Davon Zinsen:
1. - 10. Jahr 4,60 % 0,00 %
11. - 20. Jahr 5,70 % 1,00 %

Mit unserem Ratenrechner können Sie sich auch für Ihre Sanierungen bereits vorab unverbindlich einen Überblick über die Höhe der monatlichen Rückzahlungen machen.

Für einen umfassenden Überblick zu allen Themen der Wohnhaussanierung sowie zum Download aller Formulare und Berechnungstools besuchen Sie bitte auch unseren Artikel "Wohnhaussanierung - Übersicht".
Außerden finden Sie ausführliche informationen zum Thema Wohnhaussanierung in den aktuellen Wohnhassanierungsrichtlinien sowie in der Broschüre Sanieren.

Zusätzliche Informationen

Wärmepumpen, Biomasse- und Solaranlagen werden unabhängig vom Einkommen gefördert. Details dazu finden Sie unter "Energieförderungs - Richtlinie 2018/2019" bzw. im "Energiefolder"