Zurück

Wohnhaussanierung

Wohnhaussanierung

Wer, was und wie wird gefördert?

Allgemeine Informationen

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Privatpersonen, die ein mindestens 20 Jahre altes Gebäude sanieren, unabhängig davon, ob sie Eigentümer bzw Eigentümerin oder Mieter bzw Mieterin des Gebäudes sind.

  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder nach EU-Recht oder Staatvertrag gleichgestellt

  • Andere Staatsangehörige: müssen den Status „langfristig aufenthaltsberechtigte Drittstaatsbürger bzw. Drittstaatsbürgerinnen“ aufweisen

  •  Einkommensobergrenze  wird nicht überschritten

Was wird gefördert?

Als Sanierungsmaßnahmen gelten alle thermischen Verbesserungsmaßnahmen in der Gebäudehülle und sonstigen Maßnahmen  .

Nicht gefördert werden:

  • Holz- und Kunststoff-Fenster, die schwermetall- und chlorhältig hergestellt werden

  • Kanalisierung

  • Eigenleistung

  • Austausch alter Heizungssysteme

  • Innensanierung

Wie viel wird gefördert?

Die Förderungsberechnung erfolgt durch Fördersätze je m² sanierter Bauteilfläche zuzüglich diverser Zuschläge (Boni)   , bezogen auf m² Nutzfläche sowie zuzüglich der anrechenbaren Kosten für sonstige Sanierungsmaßnahmen . Die berechnete Gesamtsumme stellt die Höhe des Förderungskredits  dar.
An Stelle des Kredits kann ein Einmalzuschuss in Höhe von 40 % des möglichen Kreditbetrags gewählt werden.

  • Als Sanierungsmaßnahmen gelten alle thermischen Verbesserungsmaßnahmen in der Gebäudehülle und sonstigen Maßnahmen.

    Nicht gefördert werden:

Kontaktdaten

Wohnbauförderung

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 8080
F +43 5574 511 923495
wohnen@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr, Mittwoch-Nachmittag geschlossen!

Zusätzliche Informationen

Hier können Sie in wenigen Schritten den Sanierungsförderungskredit berechnen.

Bitte beachten Sie, dass die Grenzwerte laut Richtlinie eingehalten werden müssen und das Ergebnis unverbindlich ist.