Zurück

Wiederaufbau der Äschenbestände in den Vorarlberger Fließgewässern

Wiederaufbau der Äschenbestände in den Vorarlberger Fließgewässern

Die Mitarbeiter des Landesfischereizentrums bemühen sich um die Nachzucht und Stützung der Bestände bedrohter Fischarten. In Zusammenarbeit mit dem Fischereiverband führen sie Besatzmaßnahmen an verschiedenen Gewässern durch. Eine der Zielarten ist die Äsche, die vor dem Aussterben in Vorarlberg bewahrt werden soll.
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum

Wasserkraftwerke, unpassierbare Querbauwerke und harte Verbauungen erschweren den Fischen das Leben in unseren Gewässern, sodass mehr als die Hälfte (60 %) der heimischen Fischarten in irgendeiner Weise gefährdet sind. Deshalb bemühen sich die Fischereisachverständigen des Landes laufend um ökologisch akzeptable Kompromisslösungen und Schadensbregrenzung, was mitunter auch den regelmässigen Besatz von  tausenden Fischen beinhaltet.

Als „einsömmrige“ oder einjährige Äschen in der Größe zwischen 15 und 20 cm sind sie besser schwimmfähig und somit in der Lage die extremen kurzfristigen Wasserstandsschwankungen besser zu tolerieren.

Nicht nur der Verband unterstützt den Äschenbesatz finanziell, sondern auch die illwerke vkw  beteiligen sich seit einigen Jahren an der Finanzierung des gemeinsamen Projektes.

Kontaktdaten

Landwirtschaft und ländlicher Raum

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Josef-Huter-Straße 35, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25105
F +43 5574 511 925195
landwirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Kontaktinformationen

Landesfischereizentrum
Auhafendamm 1, 6971 Hard
T +43 5574 77986-0
landesfischereizentrum@vorarlberg.at