Zurück

Wie setzt Österreich das EU-Umweltrecht um?

Wie setzt Österreich das EU-Umweltrecht um?

Die Europäische Kommission hat im Jahr 2016 ein Instrument entwickelt: den Environmental Implementation Review – EIR. Sie überprüft damit die Umsetzung der EU-Vorschriften im Umweltbereich. Der EIR umfasst 28 Länderberichte. Es werden Stärken, Chancen und Schwachpunkte aufgezeigt.
Bildrechte: ©Tomasz Zajda - stock.adobe.com

Überblick über die Umsetzung der Umweltpolitik in Österreich

Im Hinblick auf den Umweltschutz schneidet Österreich gut ab. Die Wasserqualität ist im Allgemeinen gut. Die Abfallbewirtschaftung basiert auf hohen Recyclingquoten und geringer Deponierung. Lediglich das Abfallaufkommen ist im Vergleich zum EU-Durchschnitt nach wie vor hoch. Grund hierfür sind steigende Mengen von Bodenaushubmaterialien und Abfällen aus dem Bauwesen.

Luftverschmutzung als zentrale Herausforderung

Die Verbesserung der Luftqualität, insbesondere die Reduktion von Stickstoffoxiden und Feinstaubbelastung, gehört zum Kernthema im Umweltbereich. Verschiedene EU-Richtlinien enthalten Luftqualitätsstandards und sehen Maßnahmen für Situationen vor, in denen diese nicht eingehalten werden. Die Mitgliedsstaaten müssen z.B. Luftqualitätspläne für Gebiete erstellen, in denen Schadstoffwerte einen Grenzwert übersteigen.

Welche Maßnahmen setzt das Land Vorarlberg?

Im Jahr 2005 wurde von der Vorarlberger Landesregierung ein Maßnahmenprogramm zur Reduzierung der Schadstoffemissionen beschlossen. Hinzu kamen zusätzliche Sanierungsproramme gemäß Immissionsschutzgesetz-Luft. Die Feinstaubbelastung in Vorarlberg ging in den letzten 15 Jahren kontinuierlich zurück. Die Grenzwerte bei den Stickoxiden werden allerdings immer wieder überschritten. Die Vorarlberger Landesregierung hat deshalb die bestehenden Maßnahmen für Luftreinhaltung aktualisiert und einen neuen Luftqualitätsplan beschlossen.

Vollständiger Länderbericht Österreichs

Im vollständigen Länderbericht  zu Österreich können Sie alle Informationen nachlesen, diese mit den anderen 27 Länderberichten vergleichen.

Kontaktdaten

Europaangelegenheiten

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 20305
F +43 5574 511 920395
europa@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung