Zurück

Vorarlberger Schutzwaldpreis 2018

Vorarlberger Schutzwaldpreis 2018

Anlässlich des internationalen Tages des Waldes am 21. März wurde der Vorarlberger Schutzwaldpreis 2018 an die Agrargemeinschaft Innere Fornawaldung in der Gemeinde Tschagguns verliehen.

Die Anerkennungspreise gingen an die Marktgemeinde Nenzing, die Waldschule Bodensee und die Silbertaler Waldschule. Landesrat Erich Schwärzler nahm im Rahmen der Vorarlberger Schutzwaldtagung im Vinomnasaal in Rankweil die Auszeichnung vor und gratulierte den Preisträgern.

"Der Schutzwaldpreis macht das Engagement des Landes Vorarlberg und der Bevölkerung für intakte Schutzwaldbestände sichtbar", betonte Landesrat Schwärzler. Mit der Zuerkennung des Preises werden herausragende Leistungen gewürdigt, etwa Maßnahmen zur Waldbewirtschaftung, zur Schutzwaldsanierung oder zur Bewusstseinsbildung und Waldpädagogik, Ausstellungen oder vorbeugende Maßnahmen. Teilnehmen können Personen, Schulen, Institutionen, Vereine, Betriebe und Gemeinden. "Es ist ein wichtiges Ziel der Vorarlberger Schutzwaldstrategie, das Thema verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen, eine breite Partnerschaft für den Wald aufzubauen und die zur Verfügung stehenden Gelder optimal einzusetzen", sagte Schwärzler.

Ein Hauptpreis, drei Anerkennungspreise

Der Sieger ist heuer das Projekt "Zelfenwald" der Agrargemeinschaft Innere Fornawaldung in der Gemeinde Tschagguns. Seit fast 30 Jahren kann durch das Engagement von zehn Waldbesitzern die Parzelle Zelfen vor Steinschlag, Waldlawinen und Muren geschützt werden.

Weiters wurden drei Anerkennungspreise verliehen. In der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit wurde die Marktgemeinde Nenzing für den Dokumentarfilm "Die Flötzer vom Gamerdonatal" ausgezeichnet. Der Anerkennungspreis in der Kategorie Gesellschaft ging an die Waldschule Bodensee. Diese zeichnet sich durch ihr innovatives Konzept der fundierten und spielerischen Vermittlung der Waldfunktionen insbesondere der Schutzfunktion der Wälder in Vorarlberg, besonders aus. Die Silbertaler Waldschule wurde in der Kategorie Schulen für ihr Projekt "Montafoner Juniorförster" ausgezeichnet. Bei der Ausbildung zum Montafoner Juniorförster wird eine Woche lang im Wald gelernt, gearbeitet und geforscht. Neben Schwärzler nutzte auch Umweltlandesrat Johannes Rauch die Gelegenheit um den Siegern Glückwünsche zu überbringen.

Kontaktdaten

Forstwesen

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25305
F +43 5574 511 925395
forstwesen@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Kontaktinformationen

DI Andreas Amann

05574 511-25310