Zurück

Tiertransporte - Situation in Vorarlberg

Tiertransporte - Situtation in Vorarlberg

Rinderbestandszahlen in Vorarlberg:

In Vorarlberg leben knapp 30.000 Kühe (26.000 Milchkühe) und jährlich werden knapp 30.000 Kälber geboren.

2018 wurden 2.697 Kälber nach Italien exportiert. 7.465 Kälber wurden in Vorarlberg geschlachtet. Knapp 10.000 Kälber werden als zukünftige Milchkühe aufgezogen und zusätzlich werden rund 4.600 als Kalbinnen oder Stiere geschlachtet.

Amtstierärztliche Tätigkeit bei Tiertransporten

Nur Exporte in andere EU-Länder und in Drittländer werden durch Amtstierärzte abgefertigt. Der Amtstierarzt stellt nach einer klinischen Untersuchung eine Gesundheitsbescheinigung aus und bestätigt die Einhaltung und Gewährleistung der seuchenrechtlichen Anforderungen sowie die Transportfähigkeit der Tiere. Das amtstierärztliche TRACES Zeugnis ist für die innergemeinschaftliche Verbringung notwendig. Innerhalb von Österreich begleitet der Viehverkehrsschein die Tiere. Grundsätzlich ist der kürzeste und schonendste Transportweg zu wählen. Bei Tiertransporten ist immer der Transportunternehmer bzw. der transportierende Landwirt für den Transport verantwortlich.

Langstreckentransporte (nur Zuchtvieh-Exporte) werden in Vorarlberg nur vereinzelt abgefertigt. Drittlandexporte wurden 2018 gar nicht abgefertigt. Innergemeinschaftliche Kurzstreckentransporte, mit einer Beförderungsdauer von weniger als acht Stunden, werden regelmäßig abgefertigt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Nutzrinder und Schlachtkühe nach Deutschland. Eine geringe Anzahl an Zuchtrindern geht nach Deutschland, Italien, Spanien und vereinzelt in die Schweiz. Die Kälber, die nach Italien exportiert wurden, verbleiben Großteils in Oberitalien (Venetien, Trentino, Lombardei und Piemont).