Zurück

TiereGeschenk

Tiere sind keine Geschenke!

Die Tierschutzombudsstelle für Vorarlberg rät eindringlich davon ab, Kindern oder Erwachsenen zu Festtagen ein lebendes Tier zu schenken.
Bildrechte: ©Anatoly Tiplyashin - stock.adobe.com
girl child celebrating a happy Christmas at home by the fireplac

Die Tierschutzombudsstelle schlägt Ihnen vor, statt einem lebenden Tier zu den Festtagen erst einmal Fachlektüre zur entsprechenden Tierart zu verschenken und gegebenenfalls mit Ausstattung oder Utensilien zu beginnen. 

Auch ein gemeinsamer Besuch im Tierheim oder einer anderen Einrichtung die Tiere vermittelt und die artgemäße Haltung der betreffenden Tierart vorzeigt, kann von großem Nutzen sein. 
Sollte Ihr Kind in einer Schule sein, die sich an „Tierschutz macht Schule“ beteiligt, kann auch ein Pet-Buddy-Day sehr hilfreich sein um zu erfahren, was die Anschaffung eines Heimtieres bedeutet! Man kann die Unterrichtsmaterialien zum Tierschutz und zur artgemäßen Haltung von Heimtieren aber auch online bestellen (https://www.tierschutzmachtschule.at/).
Sie müssen sich als Erziehungsberechtigte auch sicher sein, dass Sie die betreffende Tierart „mittragen“ wollen, denn für minderjährige, unmündige Tierhalter müssen Sie die Obsorge des Tieres mitübernehmen! Erfahrungsgemäß gilt das nach der ersten Euphorie auch täglich, praktisch und besonders wenn es um die Kontrolle von Gesundheitsstatus und Wohlergehen des Tieres geht! 
Erziehungsberechtigte müssen sich nicht nur mit den gesetzlichen Bedingungen vor dem Kauf auseinandersetzen (Tierschutzgesetz), oftmals gibt es zusätzlich noch viele weitere Grundsätze zu beachten, die Versorgung im Urlaub oder Krankheit muss gesichert werden und vieles mehr! Schließlich haben Heimtiere heutzutage eine beträchtliche Lebenserwartung (10 Jahre und deutlich mehr) und bedeuten eine lebenslange Verpflichtung.
Auch aus finanziellen Gründen will die Anschaffung eines Tieres gut überlegt werden, denn der (oft niedrige) Kaufpreis wird jedenfalls durch die möglichen monatlichen Kosten um ein Vielfaches überschritten, durch die Verpflichtung der medizinischen Versorgung im Krankheitsfall entstehen oft auch zusätzliche Kosten.

Auch wenn Welpen, Kätzchen, Kaninchen, Meerschweinchen & Co noch so süß, flauschig und knuddelig sind und eine große Faszination auf uns Menschen und besonders auf Kinder ausüben, es sind keine Spielsachen die nach unserem Belieben funktionieren, sondern Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen!

Kontaktdaten

Tierschutzombudsstelle

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
tierschutzombudsstelle@vorarlberg.at

Weitere Informationen

Unabhängige Beratung vor dem Kauf bieten Ihnen bespielhaft:

Vorarlberger Tierschutzheim

Bundestierschutzgesetz und Tierhalteverordnung

Tierschutz macht Schule

Ratgeber von Vier Pfoten