Zurück

Sonderereignis - Algenentwicklung

Sonderereignis - Algenentwicklung

Bildrechte: Umweltinstitut
starke Entwicklung der Goldalge Dinobryon

Auf Grund der Schönwetterphase und der hohen Temperaturen haben sich die im Freiwasser schwebenden, mikroskopisch kleinen Planktonalgen in den Kleinseen des Rheintals relativ stark entwickelt. Die Folge ist eine Grünfärbung des Wassers und eine entsprechende Verringerung der Sichttiefen, wie dies zurzeit etwa beim Bruggerloch in Höchst zu beobachten ist. Die Algenentwicklung bedingt eine optische Beeinträchtigung der Badegewässer. Aus badehygienischer Sicht sind die festgestellten Planktonalgen jedoch als unbedenklich einzustufen. 

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung