Zurück

Schulerhaltungsbeiträge zum Investitionsaufwand von Pflichtschulen - Besondere Bedarfszuweisungen

Schulerhaltungsbeiträge zum Investitionsaufwand von Pflichtschulen - Besondere Bedarfszuweisungen

Gefördert wird der in den Schulerhaltungsbeiträgen enthaltene Investitionsaufwand, nicht jedoch der Betriebsaufwand.

Allgemeine Informationen

Die Schulerhaltungsbeiträge zum Investitionsaufwand müssen aufgrund eines Neu- oder Erweiterungsbaues bzw. einer Generalsanierung einer Pflichtschule, eine wesentlich über dem Landesdurchschnitt liegende Höhe aufweisen. Zudem muss dadurch eine unzumutbar starke finanzielle Belastung für die jeweilige Schulsprengelgemeinde entstehen. In der Regel wird dies erster Linie bei finanzschwachen Kleingemeinden der Fall sein. Der Fördersatz beträgt dabei pauschal 50 Prozent.

Voraussetzungen

Die Förderungsbedingungen laut § 11 der Richtlinien für die Gewährung von Bedarfszuweisungen sind einzuhalten.

Erforderliche Unterlagen

Ausgefülltes und bestätigtes Antragsformular (DOCX, 58 KB)

Kopie der Vorschreibung von Schulerhaltungsbeiträgen

Rechtsgrundlagen

Förderungsbeschluss der Vorarlberger Landesregierung

Kontaktdaten

Finanzangelegenheiten

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 23105
F +43 5574 511 923195
finanzen@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung