Zurück

Pflanzenschutzmittel

Pflanzenschutzmittel in kleinen Gewässern

Im Rahmen einer Schwerpunktuntersuchung 2014 wurde die Pestizidbelastung kleiner Gewässer in Vorarlberg untersucht.
Bildrechte: Umweltinstitut
Luttengraben
Bildrechte: Umweltinstitut
Pumpwerk Höchst

Pflanzenschutzmittel können nach ihrer Anwendung in die Gewässer gelangen. Vor allem kleinere Gewässer können dadurch belastet werden. Daher wurden die Konzentrationen von mehr als 550 Pflanzenschutzmittelwirkstoffen und deren Abbauprodukten in ausgewählten Gewässern gemessen.  Dabei wurden zahlreiche Herbizide und die zugehörigen Metaboliten sowie die Insektizide DEET und Imidacloprid nachgewiesen. Der Vergleich mit verfügbaren Vorschlägen für zulässige Höchstkonzentrationen zeigt, dass diese zumeist deutlich unterschritten werden. Für Imidacloprid, Dimethenamid und Terbuthylazin besteht das potentielle Risiko einer Überschreitung chronischer Qualitätskriterien.

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung