Zurück

Wie geht's Vorarlberg

Wie geht's Vorarlberg?

Multidimensionale Betrachtung des Wohlstandes in Vorarlberg
Bildrechte: Land Vorarlberg
Bildrechte: Land Vorarlberg

Mit dem Bericht „Wie geht‘s Vorarlberg?“ werden im Frühjahr 2019 erstmals aktuelle Daten zu Wohlstand und Lebensqualität der Bevölkerung in Vorarlberg präsentiert. Das Büro für Zukunftsfragen hat in Zusammenarbeit mit der Statistik Austria, Statistik Vorarlberg und diversen Fachabteilungen ein Indikatoren-Set erarbeitet, das ein möglichst vollständiges Gesamtbild vom gesellschaftlichen Fortschritt in Vorarlberg aufzeichnet.

Das in den 1930er Jahren entwickelte Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist bis heute die bekannteste Kennziffer für die gesamtwirtschaftliche Aktivität eines Landes und wird immer wieder als Maßstab für gesellschaftliche Entwicklung und Fortschritt herangezogen. Jedoch wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte die Kritik am BIP als Fortschrittsindikator immer lauter. Das Ausmaß der Produktionsleistung eines Landes sage wenig darüber aus, wer vom wirtschaftlichen Erfolg profitiert, wie sich das Wirtschaftswachstum gesellschaftlich verteilt und welche ökologischen Auswirkungen diese wirtschaftlichen Aktivitäten entfalten.

Inzwischen gibt es zwar eine Vielzahl von Initiativen und Ansätzen, die sich bemühen, Wohlstand, Lebensqualität und Fortschritt einer Gesellschaft adäquater abzubilden, ein international einheitlicher und akzeptierter Fortschrittsindikator wurde bislang aber nicht gefunden.

Die Statistik Austria (“Wie geht’s Österreich?”) hat sich intensiv mit den internationalen Entwicklungen auseinandergesetzt und das BIP um weitere Indikatoren zu materiellem Wohlstand, zur Lebensqualität und zur Umweltentwicklung ergänzt. Damit ist ein weitreichender internationaler Vergleich gewährleistet. Die Auswahl an Indikatoren wurde zudem in einem breiten Kommunikationsprozess mit nationalen ExpertInnen sowie Institutionen und Ministerien abgestimmt und die Ergebnisse von einer externen Fachgruppe in ihrer kurz- und langfristigen Entwicklung bewertet. Die Statistik Austria orientiert sich zudem vermehrt an den SDGs (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen.

Ergänzende Wohlstandsindikatoren für Vorarlberg

Vor diesem Hintergrund hat die Vorarlberger Landesregierung in ihrem Arbeitsprogramm 2014 - 2019 („Vorarlberg gemeinsam gestalten“, S. 5) vereinbart, neben dem BIP, “einen umfassenden Wirtschafts- und Gesellschaftsindikator einzuführen, mit dem Wohlstand, Wohlergehen und Gesundheit der Bevölkerung gemessen werden können. Eine Anwendung für Vorarlberg soll in Kooperation mit anderen Regionen geprüft werden.”

Das Büro für Zukunftsfragen (ZuB) wurde beauftragt, einen entsprechenden Vorschlag für das weitere Vorgehen auszuarbeiten. Es folgte ein Auftrag an die Statistik Austria, die Daten aus „Wie geht es Österreich?“ auf die Ebene von Vorarlberg zu übertragen. Das Indikatoren-Set wurde in Zusammenarbeit mit der Statistik Vorarlberg und einzelnen Fachabteilungen des Landes Vorarlberg erweitert. Die Ergänzungen orientieren sich auch an wichtigen aktuellen Strategieprozessen (Raumbild, Mobilitätsstrategie, Markenprozess u.a.) und an in den letzten Jahren stattgefundenen Bürgerräten.

„Wie geht‘s Vorarlberg?“ stellt somit ein übergeordnetes Monitoringsystem dar und lässt sich durch zahlreiche Detailstudien in verschiedenen Fachbereichen ergänzen. Aktuelle Daten zu „Wie geht es Vorarlberg?“ werden erstmalig im Frühjahr 2019 öffentlich vorgestellt. Danach soll es ca. alle zwei Jahre eine Neuauflage geben und ein Diskussionsprozess angeregt werden.

Kontaktdaten

Büro für Zukunftsfragen

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Jahnstraße 13-15, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 20605
F +43 5574 511 920695
zukunftsbuero@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

Weitere Kontaktinformationen

Büro für Zukunftsfragen

Mag. Bertram Meusburger

Jahnstraße 13-15

6901 Bregenz