Zurück

Mountainbike

Mountainbike

Landesweit wird ein einheitliches und attraktives Routennetz für Mountainbiker entwickelt. Diese Zielsetzung wurde als Handlungsempfehlung im Tourismusleitbild 2010+ für Vorarlberg formuliert. Das Land Vorarlberg gewährt Förderungen zur Schaffung und Verbesserung des Mountainbikenetzes in Vorarlberg und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit
Bildrechte: Land Vorarlberg, Burtscher Wolfgang
Güterweg

Bei der Planung und Umsetzung eines attraktiven Mountainbikeroutennetzes stehen folgende Aspekte im Vordergrund:
Routenplanung auf Ebene der Gemeinden und Tourismusorganisationen mit Berücksichtigung der verschiedenen Nutzungsinteressen (zB Bewirtschaftung, Jagd, Naturschutz, Wanderwege, Ausgangs- und Zielpunkte von Routen, Rundkursmöglichkeiten, …)

Routenvorschläge mit Wegehaltern und Grundeigentümern diskutieren, Anregungen und Verbesserungsvorschläge aufnehmen, Ausgleich zwischen den berechtigten Anliegen und Interessen finden Vereinbarungen abschließen zwischen Wegehaltern und Betreibern der Routen (Gemeinde oder Tourismusorganisation)
Versicherungsschutz des Landes für die Schad- und Klagloshaltung der Wegehalter
Beschilderungskonzept ausarbeiten und Dokumentation der Routen im geographischen Informationssystem des Landes
Öffentlichkeitsarbeit (Verhaltensregeln für Mountainbiker, Werbung und Marketing, …)

Gewährung von Förderungen für die Schaffung und Verbesserung des Mountainbikenetzes in Vorarlberg und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

Für Maßnahmen zur Schaffung von Mountainbikerouten, insbesondere den Einbau von Weiderosten, die Verbesserung der Fahrbahn, der Tragschichte, der Entwässerungen, der Bankette und Böschungen oder an Bauwerken und Sicherheitseinrichtungen, beträgt der Fördersatz 70% der Bemessungsgrundlage.

Diese Vorhaben müssen vor Baubeginn von der Vorarlberger Landesregierung bzw im Falle von Forstwegen von der Abteilung Forstwesen (Vc) sachlich geprüft werden. Bei solchen größeren Investitionen wird neben der sachlichen Prüfung auch abgeklärt, ob andere Finanzierungsmöglichkeiten, beispielsweise im Rahmen von EU-kofinanzierten Programmen, bestehen.
 
Für Maßnahmen zur laufenden Verbesserung und Sicherung der Mountainbikerouten, insbesondere die Instandsetzung der Fahrbahn, der Tragschicht, der Entwässerungen, der Bankette und Böschungen oder an Bauwerken und Sicherheitseinrichtungen beträgt der Förderungssatz 60% der Bemessungsgrundlage.

Sie können Kosten bis zu 550 EURO pro Kilometer und Jahr zur Förderung vorlegen.

In begründeten Ausnahmefällen kann für Investitionen von mehr als 550 EURO pro Kilometer und Jahr eine Förderung gewährt werden, wenn vor Baudurchführung das Einvernehmen mit der Vorarlberger Landesregierung hergestellt worden ist.

Bei solchen größeren Investitionen wird neben der sachlichen Prüfung auch abgeklärt, ob andere Finanzierungsmöglichkeiten, beispielsweise im Rahmen von EU-kofinanzierten Programmen, bestehen.

Füllen Sie den Förderungsantrag mit Verpflichtungserklärung vollständig aus und schicken Sie ihn mit folgenden Anlagen an die Vorarlberger Landesregierung, Josef-Huter-Straße 35, 6901 Bregenz


Anlage 1: Kopie der Vereinbarung über die Öffnung einer Mountainbikeroute

Anlage 2: Kopie des Planes der Abteilung Raumplanung und Baurecht (VIIa) beim Amt der Vorarlberger Landesregierung zur Darstellung der Mountainbikeroute im geographischen Informationssystem des Landes Vorarlberg

Kontaktdaten

Landwirtschaft und ländlicher Raum

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Josef-Huter-Straße 35, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25105
F +43 5574 511 925195
landwirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Kontaktinformationen

Dipl. Ing. Wolfgang Burtscher

Ländliches Wegenetz
T +43 5574 511 25172 | M +43 664 6255 174