Zurück

L197, Klösterle, Passürtunnel, Instandsetzung, km 17,13 – km 18,94

L197, Klösterle, Passürtunnel, Instandsetzung, km 17,13 – km 18,94

Beim Passürtunnel muss aufgrund des hohen Alters der Anlage die sicherheitstechnischen Ausrüstung erneuert werden.

Projektziel:

  • Sicherstellung der Funktion der sicherheitstechnischen Ausrüstung
  • Anpassung an die sicherheitstechnischen Vorschriften
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Verkehrsteilnehmer
  • Optimierung des Anlagen- und Erhaltungsmanagements

Projektinhalt:

Der Passürtunnel (samt der Ralegggalerie) ist 1.806 m lang und wurde im Jahr 1996 dem Verkehr übergeben.
Aufgrund des hohen Alters der sicherheitstechnischen Ausrüstung müssen folgende Anlagen-teile entsprechend dem letzten Stand der Technik und der sicherheitstechnischen Vorschriften erneuert und gegebenenfalls ergänzt werden:

  • Belüftung
  • Beleuchtung
  • Verkehrslenkung und –steuerung
  • Brandmelde- und Notrufanlage
  • Löscheinrichtung
  • Videoüberwachung
  • Fluchtwegorientierung
  • Niederspannungsverteilung samt Verkabelung
  • Steuerungs- und Datenübertragungssystem
  • Mechanische Ausrüstung, wie Türen usw.

Zudem sind zusätzliche bauliche Maßnahmen, wie Erweiterung von Betriebsräumen, Tief-bauten im Vorportalbereich usw. notwendig.

Verkehrsdaten:

Der jahresdurchschnittlichen täglichen Gesamtverkehr für die L 197 Arlbergstraße bei km 14,10 in Klösterle betrug im Jahr 2015 8.000 KFZ/24h.

Kosten:

Die Kosten für die Instandsetzung der sicherheitstechnischen Ausrüstung werden von Land Vorarlberg getragen.
Gesamtkosten: €5 Mio. (Preisbasis 2014)

Termine:

Beginn der Planung: Dezember 2016
Baubeginn: 2019
Baufertigstellung: 2020

Kontaktdaten

Straßenbau

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Widnau 12, 6800 Feldkirch
T +43 5574 511 27299
F +43 5574 511 927895
strassenbau@vorarlberg.at