Zurück

Hunde - Haltung, Hundekauf, Kennzeichnung und Registrierung

Hunde - Haltung, Hundekauf, Kennzeichnung und Registrierung

Hundehaltung

Die Haltung von Hunden (11.7 KB) ist an gesetzliche Mindestanforderungen gebunden. Während im  Tierschutzgesetz Allgemeines geregelt ist, sind Details zur Hundehaltung in der Anlage 1 der 2. Tierhalteverordnung (49.6 KB) genauer bestimmt.

Die Haltung von bestimmten Rassen (Kampfhunden) (6.2 KB) ist lt. Landes-Sicherheitsgesetz in Vorarlberg (10.2 KB) bewilligungspflichtig. Ein Sachkundenachweis des Hundehalters und die Begleithundeprüfung - Verkehrsteil kann seitens der Gemeinde als Voraussetzung für eine Bewilligung vorgeschrieben werden.

Sachkundenachweis für Hundehalter (11.7 KB), oder zukünftige Hundehalter

Hundehalter müssen lt. Tierschutzgesetz die erforderliche Kenntnis und Fähigkeit zur Haltung von Hunden besitzen. Der Kurs zum „ÖTK-Hundezertifikat“ (8.5 KB) wird in Vorarlberg von der VHS- Götzis angeboten. Ein solcher von Tierärzten vorgetragener Kurs ist für jeden Hundehalter oder zukünftigen Hundehalter empfehlenswert.

Hundekauf – Augen auf!

Neben den Broschüren des Bundesministerium „Augen auf beim Hundekauf!“ (13.1 MB) informiert auch die österreichische Tierärztekammer auf einer eigenen umfassenden Homepage zum Thema Hundekauf, Billigwelpe, unseriöse Welpenhändler und Einfuhrbestimmungen (2.2 KB) und einer Broschüre der Stadt Wien zum Illegalen Welpenhandel (4 MB).

Qualzucht

Gesunde Hunde mit einer guten Lebensqualität sind das Ziel, daher ist im Tierschutzgesetz das Verbot von Qualzüchtungen verankert. Selbst der Import,  der Erwerb,  die Vermittlung, Weitergabe und Ausstellung von Tieren mit Qualzuchtmerkmalen sind verboten. Das zuständige Bundesministerium informiert (400 KB) auf seiner Homepage und mit einer eigenen Broschüre "Kurznasen, Hautfalten und Glubschaugen – nicht süß, sondern gequält!"  (4.3 MB) detailliert zu diesem Thema.

Private Reisen mit Hunden

Reisen mit Hunden müssen sorgfältig geplant sein. Das zuständige Ministerium hat eine Broschüre zum Urlaub mit Haustieren (428 KB) herausgegeben. Die Bestimmungen unterscheiden sich, ob die Reise innerhalb der EU (401 KB) stattfindet, oder ob es sich aus veterinärpolizeilicher Sicht um eine Einfuhr oder Wiedereinfuhr aus einem Drittland (401 KB) nach Österreich handelt. Die Bestimmungen mit Hunden ins Ausland (397 KB) unterscheiden sich von Land zu Land. Informieren Sie sich daher rechtzeitig. Auch der ÖAMTC (76 KB) gibt hilfreiche Tipps.

Heimtierausweis  (Pet Passport)

Der Heimtierausweis (Pet Passport) (655 KB) ist für alle Hunde empfehlenswert. Bei Reisen über die österreichische Staatsgrenze hinaus ein verpflichtendes veterinärbehördliches Begleitdokument, das die Identifizierung des Hundes ermöglicht.

Kennzeichnung und Registrierung

Seit 1.1.2010 müssen gemäß § 24a Tierschutzgesetz (9.1 KB) alle in Österreich gehaltenen Hunde vor der ersten Weitergabe, also beim Züchter, spätestens aber mit einem Alter von 3 Monaten von einem Tierarzt mit einem Mikrochip gekennzeichnet und registriert werden.

Damit entlaufene, ausgesetzte oder zurückgelassene Hunde ihrem Halter zurückgebracht werden können, müssen die Daten des Eigentümers und die Daten des Hundes in der österreichischen Heimtierdatenbank erfasst werden.

Jeder Halter eines Hundes ist verpflichtet, sein Tier binnen eines Monats nach Kennzeichnung, Einreise oder Weitergabe zu melden. Jede Änderung (z.B. Umzug, Tod des Tieres) ist vom Halter über einen der angeführten Wege zu melden.

Für die Durchführung der Meldung bestehen 3 Möglichkeiten:

  • Registrierung durch einen praktizierenden Tierarzt: Tierärzte können die Registrierung z. B. im Zuge der Kennzeichnung in einer privaten Datenbank (z. B.  Animal Data, 22.6 KB) vornehmen. Vollständige Meldungen werden dann in die Heimtierdatenbank übertragen.

  • Registrierung durch den Tierhalter selbst: Mit einer Bürgerkarte (7.2 KB) kann der Tierbesitzer Zugang zur Heimtierdatenbank (2.8 KB) erhalten und dort die Registrierung selbst vornehmen. Auf diesem Weg entstehen keine Registrierungskosten.

  • Registrierung durch die Behörde in der Heimtierdatenbank: Bei Vorliegen eines vollständig ausgefüllten Registrierungsantrages kann die Eintragung auch durch die für den Wohnsitz des Halters zuständige Bezirksverwaltungsbehörde kostenpflichtig durchgeführt werden. Für weitere Fragen wenden Sie Sich bitte an den für Ihren Wohnsitz zuständigen Amtstierarzt (Kontakt siehe unten).

Falls Sie Ihr Hund bereits von einem Tierarzt gekennzeichnet und registriert wurde, vergewissern Sie sich, ob die Meldung erfolgreich in die Heimtierdatenbank (8.4 KB) übertragen wurde. Die Übertragung in die Heimtierdatenbank erfolgt nur bei vollständigen Datensätzen.

Falls Ihr Hund noch nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet und in der österreichischen Heimtierdatenbank registriert ist, sollte dies unverzüglich erfolgen!

Hundesteuer

Jeder Hund ist der Heimatgemeinde an- bzw. abzumelden und die jährliche Hundesteuer zu entrichten. Die Hundesteuer ist reine Gemeindesache und hat nichts mit der Registrierung des Hundes in der Heimtierdatenbank zu tun.

Leinen- und Maulkorbpflicht

Detaillierte Regelungen zur Leinen- und Maulkorbpflicht ist Sache der Gemeinden.

Kontaktdaten

Veterinärangelegenheiten

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Klostergasse 20, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25205
F +43 5574 511 925295
veterinaer@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung