Zurück

Ländliches Wegenetz

Ländliches Wegenetz

Etwa ein Viertel der Bevölkerung Vorarlbergs lebt im ländlichen Raum. Das Land unterstützt die Bevölkerung beim notwendigen Ausbau und bei der Instandsetzung des ländlichen Wegenetzes. Dabei steht die gezielte Erhöhung der Verkehrssicherheit im Vordergrund.
Bildrechte: Land Vorarlberg, Burtscher Wolfgang
Güterweg

Straßen und Wege sind unverzichtbare Lebensadern für die extensive Bewirtschaftung der Berggebiete Vorarlbergs. Zwei Drittel der für Vorarlberg so typischen Kulturlandschaft liegt über 1000 m Seehöhe. Etwa ein Viertel der Bevölkerung lebt im ländlichen Raum, also abseits der Ballungsgebiete Rheintal und Walgau.

Das Land Vorarlberg unterstüzt den Ausbau und die Instandsetzung des ländlichen Wegenetzes. Die gezielte Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Vermeidung unnötiger Folgeschäden (durch mangelnde Instandsetzungen) stehen zunehmend im Vordergrund.

Förderungen sind schriftlich zu beantragen. Die verfügbaren öffentlichen Mittel werden bestmöglich eingesetzt. Die Anträge werden nach dem Datum des Einlangens und unter Berücksichtigung der Dringlichkeit gereiht. Derzeit besteht auf Grund der großen Zahl von Ansuchen eine Warteliste. Mit dem Bau geförderter Projekte darf erst nach Erteilung der schriftlichen Förderungszusage begonnen werden.

Die Förderung folgender Maßnahmen kann von
- einzelnen Interessenten
- Interessentengemeinschaften auf Grund einer privatrechtlichen Vereinbarung
- Zusammenschlüssen von Interessenten mit eigener Rechtspersönlichkeit (beispielsweise Güterweggenossenschaften, Straßengenossenschaften, ...)
schriftlich beantragt werden:

- Neubau oder Instandsetzung von Güterwegen (Förderungsantrag – ländlicher Wegebau)
- im Dauersiedlungsraum (Hofzufahrten)
- im Wirtschaftswegbereich (Maisäß- und Alpwege)
- Maßnahmen zur Verbesserung des ländlichen Wegenetzes und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in ganzjährig bewohnten Gebieten – MODELL VORARBERG
- Vermessung von Güterwegen in ganzjährig bewohnten Gebieten (Förderungsantrag-Vermessung)

Gemeinden können folgende Förderungen beantragen:

- Gewährung von besonderen Bedarfszuweisungen zu den Gemeindekosten für die Erneuerung von Schwarzdecken auf Güterwegen in ganzjährig bewohnten Gebieten. (Förderungsantrag – Schwarzdeckenerneuerung)

Kontaktdaten

Landwirtschaft und ländlicher Raum

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Josef-Huter-Straße 35, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25105
F +43 5574 511 925195
landwirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung