Zurück

Fütterung von Wasservögeln

Fütterung von Wasservögeln

Große Ansammlungen von Wasservögeln können zu massiven Verunreinigungen im Ufer- und Flachwasserbereich führen. Ein wichtiger Beitrag für den Erhalt einer hygienisch unbedenklichen Badewasserqualität ist auf das Füttern von Wasservögeln durch den Menschen zu verzichten.
Bildrechte: Umweltinstitut
Schwäne am Seeufer

Während der kommenden Sommermonate ist wieder mit einem starken Andrang an die Badegewässer zu rechnen. Seit Jahrzehnten wird die Wasserqualität an stark frequentierten Badestellen überprüft. Obwohl die Gewässer sehr stabil und sauber sind, kann es zu mikrobiologischen Verunreinigungen kommen. Einerseits können starke Niederschläge und hochwasserführende Gewässer zu Überschwemmungen der Ufer und in weiterer Folge zu diffusen Stoffeinträgen und Keimbelastungen führen. 
Massive Verunreinigungen im Ufer- und Flachwasserbereich können jedoch auch von Wasservögeln verursacht werden. Ein wichtiger Beitrag für den Erhalt einer hygienisch unbedenklichen Badewasserqualität ist auf das Füttern von Wasservögeln durch den Menschen zu verzichten. 

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung