Zurück

Förderung für Naturerlebnisveranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen

Förderung für Naturerlebnisveranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen

Gewährung von Förderzuschüssen

Zweck

Ziel ist es, einer großen Zahl von Kindern und Jugendlichen ein qualitativ hochwertiges, ganzheitliches Naturerlebnis zu ermöglichen. Die direkte und spielerische Erfahrung der Zusammenhänge in der Natur soll mittels Projekten erreicht werden und zur Etablierung eines positiven emotionalen Bezuges führen. Im gleichen Maße sollen die sozialen Prozesse in der Gruppe, in der diese Zusammenhänge erlebt und gelernt werden, gefördert werden. Damit werden Grundsätze eines nachhaltigen Lernens beachtet. Die Methodenvielfalt spielt dabei eine große Rolle.

Weiters sollen die verschiedenen Projekte bekannt gemacht und die Vernetzung zwischen den Akteuren erreicht werden.

Förderkriterien

Projektwochen und zusammenhängende Erlebnistage, welche mit speziell ausgebildeten BetreuerInnen in Vorarlberg durchgeführt werden, sind als förderungswürdig zu bewerten.

Prinzipien, Inhalte und Methoden, die bei der Förderung in Betracht gezogen werden:

  • Sensibilisierung für die Natur durch direkte Naturbegegnung und Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Förderung und Entwicklung von sozialen Kompetenzen, Persönlichkeitsbildung und Vermitteln einer partnerschaftlichen Werthaltung (Lernen durch den Gruppenprozess)
  • Vermitteln von Wissen über ökologische, ökonomische und kulturelle Zusammenhänge
  • Handeln in der Natur mit der entsprechenden Schulung von methodischen Fertigkeiten
  • Lernen mit Spaß auch unter Einbezug von spielerischen Elementen
  • Einbezug von kulturellen Traditionen
  • Zeit als kostbares Gut bewusst erlebbar machen
  • BetreuerInnen haben an natur- und spielpädagogischen Aus- und Fortbildungen teilgenommen.

Ausmaß der Förderung

  • Die Förderung darf nur nach Maßgabe der im Voranschlag des Landes bereitgestellten Mittel erfolgen und muss im Einklang mit der Widmung der betreffenden Voranschlagsstelle stehen
  • Die Förderungen stammen aus den Mitteln des Vorarlberger Naturschutzfonds und vom Land Vorarlberg. Der jeweils vereinbarte Jahresbetrag und die jeweiligen Anteile sind in einer speziellen Vereinbarung zu regeln.
  • Der Einsatz der Landesmittel nach den Grundsätzen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit muss gewährleistet sein.

Kontaktdaten

Büro für Zukunftsfragen

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Jahnstraße 13-15, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 20605
F +43 5574 511 920695
zukunftsbuero@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

Weitere Kontaktinformationen

Büro für Zukunftsfragen

Mag. Bertram Meusburger

Jahnstraße 13-15

6901 Bregenz

Weitere Informationen

Antragstellung

Ansuchen zur Förderung von Naturerlebnisveranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen können an das Büro für Zukunftsfragen, Jahngasse 13-15, 6901 Bregenz, gerichtet werden. Die Abrechnung erfolgt über Originalbelege.

Das Büro für Zukunftsfragen ist für diese Förderung die ausführende Stelle im Amt der Vorarlberger Landesregierung. Gerne steht Ihnen das Team für Anfragen diesbezüglich zur Verfügung.