Zurück

Förderung für Kleinprojekte im Bereich Nachhaltige Entwicklung

Förderung für Kleinprojekte im Bereich Nachhaltige Entwicklung

Gewährung von Förderzuschüssen

Das Büro für Zukunftsfragen versteht sich als Impulsgeber und Schnittstelle für zukunftsfähige Entwicklungsprozesse: Es fördert innovative Ansätze für eine Nachhaltige Entwicklung. Zu diesem Zweck werden engagierte Menschen dabei unterstützt, innovative Lösungen für aktuelle gesellschaftspolitische Herausforderungen zu finden und erfolgreich umzusetzen.

Zweck

Seit einigen Jahren prägt ein Begriff zunehmend die Diskussion auf der gesellschaftlichen und auch auf der politischen Bühne: Nachhaltige Entwicklung.

Auch in Vorarlberg laufen seit langer Zeit richtungsweisende Programme und Initiativen, die sehr viele Bereiche nachhaltiger Entwicklung abdecken. Ob es sich um den Energiesektor, Naturschutz, soziale Gerechtigkeit, Generationen, Jugend, das Thema dynamischer Wirtschaftsstandort und Arbeitsmarkt oder die grenzenüberschreitende Verantwortung handelt, die Menschen in Vorarlberg leisten durchaus Pionierarbeit.

Um diese Bemühungen, die sehr oft von Vereinen, Einzelpersonen, Initiativen, Schulen oder Gemeinden ausgehen, zusätzlich zu unterstützen,  wurde das vorliegende Förderprogramm für Kleinprojekte der Nachhaltigen Entwicklung ins Leben gerufen.

Ziel ist es, unkompliziert und schnell eine finanzielle Unterstützung für Aktionen und Vorhaben zukommen zu lassen. Dabei sollen vor allem Projekte und Initiativen, bei denen ehrenamtliches Engagement und Eigeninitiative der Akteure im Vordergrund stehen, gefördert werden.

Förderkriterien:

  1. Förderungsempfänger: Vereine, Gruppen, Initiativen, deren Ziele und Zwecke auf Gemeinnützigkeit ausgerichtet sind. Gemeinden und Schulen sowie auch Privatpersonen, sofern durch die geförderte Aktivität eine breite Schicht der Öffentlichkeit eingebunden wird.
  2. Förderungsgegenstand: Sämtliche Aktivitäten und Vorhaben, die im Sinne des Konzeptes einer nachhaltigen Entwicklung ganzheitliche Ansätze zur Lösung anstehender Probleme unter Einbeziehung einer größeren Öffentlichkeit zum Ziel haben. Gefördert wird die Umsetzung von Projektideen, sofern die Planung den Kriterien (siehe unten) entspricht, und in Umsetzung befindliche Vorhaben. Abgeschlossene Projekte können nicht mehr gefördert werden. Besonderer Wert wird auf die Förderung von Vorhaben gelegt, bei welchen ehrenamtliches Engagement und Eigeninitiative im Vordergrund stehen.
  3. Kriterien für die Förderung: Nachvollziehbare, transparente Planung und Beschreibung des Vorhabens, Inhaltliche Stimmigkeit und Berücksichtigung eines interdisziplinären Ansatzes, Zielgruppeneinbindung und Dialog, Stimulation von Selbsthilfe und Eigenaktivität, Anteil der ehrenamtlich geleisteten Arbeit zu Gesamtkosten, Aspekte von Bewusstseinsbildung für eine breitere Öffentlichkeit, eine möglichst umfassende Sicht- und Herangehensweise (Interdisziplinarität), Einhaltung der im Auszug der Allgemeinen Förderrichtlinien der Vorarlberger Landesregierung enthaltenen Vorschreibung.
  4. Höhe der Förderung: Das vorliegende Förderprogramm ist auf die Unterstützung von überschaubaren, dezentralen Kleinvorhaben ausgelegt, die max. Fördersumme EUR 770,- dementsprechend begrenzt.
  5. Antragstellung: Einreichung des Vorhabens anhand des beiligenden Förderungstrages, Nachweis einer Bankverbindung mit Legitimation. Nach Abschluss des Vorhabens wird eine Dokumentation der Ergebnisse und eine Abrechnung unter Verwendung von Origialbelegen verlangt.

Kontaktdaten

Büro für Zukunftsfragen

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Jahnstraße 13-15, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 20605
F +43 5574 511 920695
zukunftsbuero@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

Weitere Kontaktinformationen

Büro für Zukunftsfragen

Mag. Bertram Meusburger

Jahnstraße 13-15

6901 Bregenz

Weitere Informationen

Antragstellung

Ansuchen zur Förderung von Kleinprojekten im Bereich Nachhaltige Entwicklung können an das Büro für Zukunftsfragen, Jahngasse 13-15, 6901 Bregenz, gerichtet werden. Die Abrechnung erfolgt über Originalbelege.

Das Büro für Zukunftsfragen ist für diese Förderung die ausführende Stelle im Amt der Vorarlberger Landesregierung. Gerne steht Ihnen das Team für Anfragen diesbezüglich zur Verfügung.