Zurück

E-Ladeinfrastruktur in Gemeinden 2018/2019 - Förderaktion

E-Ladeinfrastruktur in Gemeinden 2018/2019 - Förderaktion

In Umsetzung der Vorarlberger Elektromobilitätsstrategie fördert das Land Vorarlberg ab 01.01.2018 vorbereitende Arbeiten zur Errichtung eines öffentlichen Ladeplatzes in Gemeinden wie z.B. Grabungs-, Elektriker- sowie Planungsarbeiten
Bildrechte: Markus Gmeiner

In Umsetzung der Vorarlberger Elektromobilitätsstrategie fördert das Land Vorarlberg ab 01.01.2018 vorbereitende Arbeiten zur Einrichtung eines öffentlichen Ladeplatzes in Gemeinden wie z.B. Grabungs-, Elektriker- und Planungsarbeiten. Die Förderung beträgt bis zu 50 % der förderungsfähigen Kosten aber maximal € 7.000,-- für Gemeinden ohne Lademöglichkeit und bis zu 35 % der förderungsfähigen Kosten aber maximal € 5.000,-- für Gemeinden mit bestehenden Ladeplätzen. 

Förderungswerbende:

Förderungswerbende sind Vorarlberger Gemeinden, die einen öffentlich zugänglichen Ladeplatz für E-PKW einrichten.

Allgemeine und technische Fördervoraussetzungen:

Gefördert wird die Errichtung von Ladeplätzen für E-PKW, an denen ausschließlich Strom  aus erneuerbaren Energieträgern als Antriebsenergie für Elektrofahrzeuge erhältlich ist.
Der Ladeplatz muss entsprechend der EU-Richtlinie 2014/94/EU betrieben werden. D.h. die Ladestelle muss an Werktagen während mindestens 8 Stunden für die Öffentlichkeit zugänglich sein und das Bezahlen für Nutzung und Strombezug muss ohne Vertrag mit dem Ladestellenbetreiber möglich sein.

Förderbare Maßnahmen:

Förderbare Maßnahmen sind vorbereitende Arbeiten, die für die Installatioen einer Wallbox oder Ladesäule am Standort notwendig sind. Dazu zählen Grabungsarbeiten bauliche Maßnahmen (z.B. Mauerdurchbrüche) und Elektrikerarbeiten (z.B. Installationen von Zähler, FI-Schalter) sowie Planungsarbeiten im Ausmaß von bis zu 10% der förderungsfähigen Kosten.

Die Installation und der Betrieb der Wallbox oder Ladesäule erfolgen anschließend durch einen Betreiber (z.B. VKW).

Förderart und Förderausmaß:

Die Höhe der Förderung ist davon abhängig, ob die Gemeinde mit Stand 01.01.2018 bereits über einen oder mehrere öffentlich zugängliche E-Ladepunkte verfügt.

  1. Die Förderung beträgt 50 % der förderungsfähigen Kosten aber maximal € 7.000,-- für Gemeinden ohne bestehende öffentliche E-Ladeplätze.
  2. Die Förderung beträgt 30 % der förderungsfähigen Kosten aber maximal € 5.000,-- für Gemeinden, die bereits über bestehenden öffentliche E-Ladeplätze verfügen.

Laufzeit:

Die Richtlinie tritt am 01.01.2018 in Kraft und endet am 31.12.2019.

Antragsstellung:

Die Antragsstellung erfolgt vor Projektumsetzung mittels dem dafür vorgesehenen Formular. Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Vorlage der Rechnungen sowie den zugehörigen Zahlungsbelegen.

Formulare:

Alle erforderlichen Formulare finden Sie im Download in der untenstehenden Infobox.

Kontaktdaten

Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten

Postanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 26105
F +43 5574 511 926195
wirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung