Zurück

familieplus - Landesprogramm für kinder-, jugend- und familienfreundliche Gemeinden

familieplus - Landesprogramm für kinder-, jugend- und familienfreundliche Gemeinden

Bildrechte: Land Vorarlberg

Das Landesprogramm familieplus zeichnet Gemeinden bezüglich ihrer Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit aus. familieplus ist ein langfristig angelegter Prozess der kontinuierlichen Verbesserung für die Gemeinden.

Das Land Vorarlberg startete das Landesprogramm um die Gemeinden dabei zu unterstützen, die Stärken und Potenziale der Familie in allen Lebensbereichen zu nützen und zu fördern. Dabei werden die Gemeinden nicht für einzelne Projekte ausgezeichnet, sondern langfristig und nachhaltig in ihrer umfassenden Entwicklung in Sachen Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit begleitet. Von der Kinderbetreuung bis zum Miteinander der Generationen, von der Mobilität, über Themen wie Wohnraum, Bildung, ein familienfreundliches Arbeitsklima, Nahversorgung ua. bestimmt familieplus durch eine gründliche Analyse den Standort der Familienfreundlichkeit.


Standortbestimmung

Die teilnehmenden Gemeinden führen mit Hilfe einer externen Gemeindebegleitung eine Standortbestimmung durch – bezogen auf Kennzahlen, Prozesse sowie Strukturen und Maßnahmen. Anhand dieser genauen Ist-Analyse wird eine Soll-Planung erstellt, die passgenau auf den Bedarf der Gemeindenzugeschnitten wird. Der Begriff "Familie" wird breit gefasst und umfasst jene neun Handlungsfelder, in denen die Gemeinden im eigenen Wirkungsbereich und ganz konkret die Lebensqualität für Familien beeinflussen können. Durch die grafische Darstellung der einzelnen Handlungsfelder mittels Netzdiagramm sind ein gesamtheitlicher Blick und der Vergleich mit anderen Gemeinden möglich, der zum Austausch von erfolgreichen Erfahrungen und gemeinsamen Lernen führen soll. Den Abschluss eines Zyklus bildet die externe Bewertung, die über einem Schwellwert von 300 Punkten (von möglichen 1.000 Punkten) zu einer Auszeichnung führt. Ab Programmeintritt muss jede teilnehmende Gemeinde nach spätestens vier Jahren zum Audit antreten.


Weiterführende Informationen für interessierte Gemeinden

Gemeinden, die sich über die Teilnahme beim Landesproramm familieplus informieren möchten (Prozesse, Kosten, Leistungen, Gemeindebegleitung usw.) melden sich bitte bei der Projektleitung Matthias Mathis, T +43 5574 22513 oder T +43 699 12158105 oder matthias.mathis@ph-7.at.


Teilnehmende Gemeinden: (Auflistung in alphabetischer Reihenfolge – mit Verlinkung zur direkten Webpage, Stand September 2018)

Bezau seit 2013
Bildstein von 2011 bis 2012 dazu Film
Bludesch seit 2011 dazu Film
Brand seit 2015
Bregenz seit 2017
Bürserberg seit 2015
Dornbirn seit 2011 dazu Film
Feldkirch  von 2012 bis 2016 dazu Film
Gaissau im Prozess seit 2017
Hohenems im Prozess seit 2012
Hörbranz seit 2011 dazu Film
Langenegg seit 2011 dazu Film
Mellau seit 2012
Mittelberg seit 2015
Nenzing seit 2013
Rankweil seit 2011 dazu Film
Region Bregenzerwald im Prozess seit 2016 mit t Alberschwende, Andelsbuch, Au, Bezau, Bizau, Buch, Damüls, Doren, Egg, Hittisau, Krumbach, Langen, Langenegg, Lingenau, Mellau, Reuthe, Riefensberg, Schnepfau, Schoppernau, Schröcken, Schwarzenberg, Sibratsgfäll, Sulzberg, Warth,
Sulzberg seit 2011 dazu Film
Wolfurt seit 2016
Hard seit 2018


Daten und Fakten

Das Programm familieplus wurde im Jahr 2011 eingeführt. Audits fanden 2012, 2014, 2016 und 2018 statt.
Im Programm sind derzeit 17 Einzelgemeinden und eine Region mit 24 Gemeinden aktiv (fast die Hälfte von 96 Vorarlberger Gemeinden). Teilnehmende Gemeinden auf einen Blick.

familieplus Audit 2018: Das letzte familieplus Audti fand am 11. Oktober 2018 in Bregenz statt. Hier finden Sie den gesamten Pressetext dazu.


Bundesaudit Familienfreundliche Gemeinde

Das Audit familienfreundlichegemeinde ist ein kommunalpolitischer Prozess für österreichische Gemeinden, Marktgemeinden und Städte! Ziel des Audits ist es, das Vorhandensein familienfreundlicher Maßnahmen in der Gemeinde zu identifizieren und den Bedarf an weiteren zu ermitteln. Unter Einbindung aller Generationen und Fraktionen entwickelt eine Projektgruppe anhand von definierten Lebensphasen und Handlungsfeldern individuell und bedarfsorientiert neue Maßnahmen zur Erhöhung der Familienfreundlichkeit. Weitere Details  http://www.familieundberuf.at/audits/audit-familienfreundlichegemeinde

Kontaktdaten

Jugend und Familie

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Klostergasse 20, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 22175
F +43 5574 511 922195
jugend.familie@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Kontaktinformationen

Projektleitung im Auftrag des Fachbereiches Jugend und Familie, Amt der Vorarlberger Landesregierung:

Matthias Mathis
Weiherstraße 26, 6922 Wolfurt
Tel: +43 5574 22513
Mobil: +43 699 12158105
Mail: matthias.mathis@ph-7.at