Zurück

Familieninfos zur Coronazeit

Familieninfos zur Coronazeit

Die derzeitige Situation bringt einiges an Herausforderungen für Familien mit sich. Diese Tipps und Infos können Ihnen dabei helfen, den Alltag zu organisieren.
Bildrechte: Shutterstock

Die Coronakrise stellt die gesamte Bevölkerung vor eine nie gekannte Herausforderung. Um den ungewöhnlichen Familienalltag zu meistern, finden Sie hier und in der Familienpass App verschiedene Informationen und zahlreiche Freizeittipps.
 

Vorarlberg stärkt Familien mit breitem Betreuungs- und Ferienangebot


Landesregierung bewilligt zusätzliche Familienunterstützungen 

Mit einem breiten Betreuungs- und Ferienangebot für Kinder und Familien kann Vorarlberg in den Sommermonaten aufwarten. Von Seiten des Landes sind für unterschiedliche Entlastungsmaßnahmen zusätzliche Beiträge in Gesamthöhe von rund sechs Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Über die Schwerpunkte haben am 23. Juni Landeshauptmann Markus Wallner, Bildungsreferentin Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Mobilitätslandesrat Johannes Rauch nach der wöchentlichen Regierungssitzung informiert. Weitere Informationen finden Sie hier.


Vorteile mit dem Vorarlberger Familienpass

Über den Sommer können Vorarlbergs Familien in Verbindung mit dem Familienpass von einer ganzen Reihe zusätzlicher Angebote profitieren. Details zu den Sommeraktionen mit dem Vorarlberger Verkehrsverbund, dem Vorarlberg Tourismus (V-Card) und den Jugend- und Gästehäusern finden Sie hier.


Hilfe und Informationen:
 

  • Aktuelle Informationen und Info-Hotlines des Landes Vorarlberg zu Corona finden Sie unter: www.vorarlberg.at/corona.
  • Corona: an wen kann ich mich wenden (Link).
     
  • Corona Familienhärteausgleich: Familien, die durch Corona unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, sollen bestmöglich unterstützt werden. Daher stellt das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 30 Millionen Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung. Seit 15. April 2020 kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärteausgleich ("Corona-Familienhärtefonds") beantragt werden. 
     
  • Kinderbonus für Familien: Die Familienbeihilfe wird in Form einer Einmalzahlung, dem sogenannten Kinderbonus, erhöht. Diese Einmalzahlung in Höhe von 360 Euro für jedes Kind soll zusätzlich zur Familienbeihilfe und dem Schulstartgeld, das 100 Euro ausmacht, im September 2020 ausgezahlt werden. Die Auszahlung wird automatisch erfolgen - es ist kein gesonderter Antrag erforderlich.
     
  • COVID-19 FAQ Auswirkungen Familien: Das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend hat Antworten auf die meist gestellten Fragen von Familien zu Kinderbetreuungsgeld, Familienbeihilfe, Familienberatungsstellen, Kontaktregelungen und vielem mehr zusammengestellt. Weitere aktuelle Informationen zu derzeit geltenden Maßnahmen im Zusammenhang mit Corona, insbesondere im Hinblick auf Arbeitsrecht, Arbeitsschutz und die neuen Regelungen zur Kurzarbeit finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend und der Initiative Familie und Beruf. Die Pressemitteilung des Landes hierzu finden sie hier. Nützliche Tipps und Infos erhalten Sie auch unter: https://www.eltern-bildung.at/news/
     
  • Tipps für Jugendliche: Das aha hat für Jugendliche die wichtigsten Fakten und Infos zum Coronavirus (COVID-19) zusammengestellt.
     
  • oesterreich.gv.at ist die Online-Plattform Österreichs, mit der Bürgerinnen und Bürgern Amtswege zeit- und ortsunabhängig erledigen können. Ob vom Desktop aus oder via Handy-App. Ziel ist es, das Leben der Österreicherinnen und Österreicher einfacher zu machen. oesterreich.gv.at hat Informationen zur aktuellen Situation online gestellt.
     
  • Mehrsprachige Informationen: 
    • Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) stellt sein Informationsblatt "COVID-19: Wie Sie häusliche Isolation und Quarantäne gut überstehen. Psychologische Hilfe in herausfordernden Zeiten" in zahlreichen Sprachen zur Verfügung: 
    • Auf der Website www.okay-line.at unter "Aktuell" sind mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus strukturiert nach Themen aufgelistet: von Behördeninformationen über allgemeine Schutzmaßnahmen bis hin zu Informationen zu verschiedenen Aspekten der Krise (Schule, Arbeitsmarkt, psychologische Tipps für den Umgang mit der Situation). Das vom Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung erstellte Hygienehandbuch zu COVID-19 für elementarpädagogische Einrichtungen und Schulen und die darin enthaltenen Steckbriefe zum Verhalten "Im Klassenzimmer", "Im Schulgebäude" und "Vor- und im Eingangsbereich" der Schule wurden von Laiendolmetscherinnen im Auftrag von "okay.zusammenleben" in 7 Sprachen übersetzt.  
  • Unterricht@Home: Eine Sammlung von Tipps, Anleitungen, Hilfestellungen und diversem Material rund um die Themen Arbeiten mit digitalen Medien und digitale Kommunikation im häuslichen Unterricht.
  • Alle Informationen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zu den Themen Schule und Elementarpädagogik finden Sie hier. Darunter sind auch Leitlinien zur Fernlehre, häufige Fragen und Antworten für Schulen und Eltern und vieles mehr.
     
  • Die Vorarlberger Beratungsstellen für Familien stehen hauptsächlich online und telefonisch für Sie zur Verfügung. Eine Übersicht dazu finden Sie hier (PDF, 449 KB). Ergänzend dazu:
    • Helpline: Von Gewalt betroffenen Frauen steht zu jeder Tages- und Nachtzeit die Telefonnummer 0800 222 555 mit Expertinnen zur Seite. Eine Onlineberatung ist – parallel zur telefonischen Beratung – täglich in der Zeit von 15.00 bis 22.00 Uhr unter www.Haltdergewalt.at möglich.
    • Frauenhelpline: Die Frauenhelpline ist eine unbürokratische Erstanlaufstelle für Frauen gegen Gewalt, die rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr kostenlos erreichbar ist. 
    • Telefonseelsorge 24 Stunden! Die Telefonseelsorge ist eine erste Anlaufstelle für Menschen in Not, unabhängig von Alter, Geschlecht, Sprache, Religion, Rasse, politischer oder sonstiger Überzeugungen, nationaler oder sozialer Herkunft eine niederschwellige. T 142
    • Beratung für Kinder und Jugendliche: jederzeit – anonym – kostenlos: Rat auf Draht T 147. Gemeinsam mit dem SOS Kinderdorf wird auch eine Elternseite angeboten.
    • ifs Chat-Beratung: Wer Ängste, Sor­gen oder Fra­gen hat, kann in der Chat-Bera­tung direkt mit uns Kon­takt auf­neh­men. Für Men­schen aus Vor­arl­berg ist die ifs Chat-Beratung von Mon­tag bis Sams­tag von 08.00 bis 20.00 Uhr erreich­bar. Geboten wird ver­trau­li­cher Aus­tausch und psy­cho­so­ziale Unter­stüt­zung.
       
  • ifs-Beratungsstellen: Vielen Eltern stellen sich Fragen: Wie kann der Alltag gestaltet werden? Wie können Kinder zum Erledigen der Schulaufgaben motiviert werden? Welche sinnvollen Freizeitbeschäftigungen gibt es? Wie viel Zeit vor dem Bildschirm ist gerechtfertigt? Und: Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor dem Virus? Wer Probleme hat und nicht mehr weiter weiß, dem steht die ifs-Beratungsstelle Bregenz gerne zur Seite. Die Beraterinnen und Berater sind telefonisch erreichbar, haben ein offenes Ohr für all diese Anliegen und suchen nach gemeinsamen Lösungen.
    T 05 1755 510
    Montag bis Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr

    Weitere Informationen www.ifs.at
     
  • Vorarlberger Kinderdorf Helpline für Familien: Für viele Familien ist die derzeitige Ausnahmesituation eine Belastungsprobe. Mit der Helpline steht das Vorarlberger Kinderdorf Eltern, Kindern und Jugendlichen in Vorarlberg zur Seite. Die niederschwellige und anonyme telefonische Erstberatung steht Eltern, Kindern und Jugendlichen von Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr unter der Nummer T 0720-2274934 zur Verfügung.
     
  • Ihre Gemeinde ist telefonisch für Sie erreichbar. Bei Fragen zur Beantragung der Mindestsicherung, des Familienzuschusses oder der Wohnbeihilfe, bei einem Umzug oder Anmeldung des Wohnsitzes, Fragen zu Abgaben im Fundamt oder von Sperr- bzw Grünmüll oder geplanten Hochzeiten usw. bitten wir Sie, sich auf der Homepage oder telefonisch bei Ihrer Gemeinde zu erkundigen.
     
  • Übersicht der Corona-Hilfen in der internationalen Bodenseeregion: Eine Übersicht von Hilfsmaßnahmen und Unterstützungsangeboten für Unternehmen und Selbstständige, Arbeitnehmer sowie Privatpersonen während Corona findet sich für die Gesamtregion Bodensee auf der Website der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK). 
     


Tipps für den Alltag:
 

  • In der Familienpass App finden Sie regelmäßig interessante Aktivitäten für zu Hause und Informationen zu aktuellen Themen. Sie können die Vorarlberger Familienpass App kostenlos downloaden (im App Store oder bei Google Play). Für die Aktivierung des Familienpasses benötigen Sie Ihren Zugangscode. Diesen finden Sie auf dem Familienpass Brief oder Sie können ihn unter info@familienpass-vorarlberg.at anfordern.
     
  • Freizeittipps für die Familie: Verschiedene Freitzeittipps (wie Basteln, Jonglieren, Kochen und vieles mehr) finden Sie hier.
     
  • Vorarlbergs Städte und Gemeinden und auch Städte der anderen Bundesländer haben kreative Seiten für Familien erstellt, die den Alltag während der Coronakrise erleichtern.


Wissenswertes:
 

  • Corona im Faktencheck: Tipps und Infos sich seriös zu informieren. Nicht nur das Virus verbreitet sich rasant auch die "Fake News" dazu.
     
  • Das Olympiazentrum Vorarlberg hat mit verschiedenen Prophylaxemaßnahmen und -empfehlungen für Athleten begonnen. Gebündelt sind diese Experten- und Expertinnentipps aus unterschiedlichsten Fachbereichen nun auf dem Blog des Olympiazentrums Vorarlberg veröffentlicht.
     
  • Raus aus dem Pyjama ... rein in den Familienalltag in Zeiten von Corona. Die Experten und Expertinnen des Vorarlberger Kinderdorfs liefern praktische Tipps und Ideen, wie das Familienleben mit Kindern auch jetzt gelingen kann. 
     
  • Eltern und deren größte Herausforderung: Von heute auf morgen hat sich das Leben verändert. Sicherheit zu vermitteln, während man selbst verunsichert ist, ist eine große Herausforderung. 
     
  • Der Österreichische Integrationsfonds bietet ab sofort eine Hotline in 9 Herkunftssprachen an, um Personen in Deutsch, Arabisch, Dari/Farsi, Somali, BKS, Englisch, Französisch, Türkisch und Rumänisch über Maßnahmen zur Eindämmung von Corona zu informieren.
     
  • Aktuelle Berichte zu Corona: Jugendliche haben ihre Gedanken dazu in den aha momenten zusammengestellt:
     
  • Stimmung und Sozialverhalten während und nach der Corona-Krise: Die Universität Wien führt eine Studie durch, die die sozialen und psychologischen Auswirkungen von COVID-19 untersucht. Mittels einer App, welche Sie mehrmals täglich (ca. 3 Minuten) nach Ihrer aktuellen Stimmung und den Aktivitäten fragt, können Sie an der Studie teilnehmen. 
     
  • Bildungspolitik in Zeiten von Covid-19: Weltweit reagieren die Bildungssysteme auf die Coronavirus-Pandemie. Zahlreiche Schulen und Bildungseinrichtungen haben geschlossen. Das stellt Schüler, Eltern, Lehrer und die Politik vor neue Herausforderungen. Unsere aktuellen Kurzanalysen und Handlungsempfehlungen können helfen. So bietet zum Beispiel "A Framework to Guide an Education Response to the Covid-19 Pandemic of 2020" einen Leitfaden zur Entwicklung einer Bildungsstrategie in Zeiten von Schulschließungen.
     
  • Hand aufs Herz: Die neu gegründete Initiative Hand auf Herz hat sich vorgenommen, die Menschen in verschiedenen sozialen Umfeldern dabei zu unterstützen, die ihnen gemäße Form der Begrüßung und Begegnung in Zeiten mit Corona für alle zufriedenstellend kommunizieren zu können. Die Initiative unterstützt Menschen mit Vorschlägen für Begegnungen in der Zeit mit Corona bei der Entwicklung und Kommunikation von Grußformen, die infektionsminimierend Nähe und Wertschätzung vermitteln und bei der Pflege einer neuen Tagungskultur. 


Die Tipps und Infos werden hier und in der Familienpass App laufend aktualisiert und ergänzt.