Zurück

Energieförderungsrichtlinie 2018/2019

Energieförderungs - Richtlinie 2018/2019

In der Energieförderungsrichtlinie ist die Förderung für thermischen Solaranlagen, Holzheizungen und Hausanschluss an Nahwärmesysteme, Elektrisch betriebene Heizungswärmepumpen und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (WRG) geregelt.
Bildrechte: Energieinstitut

Im Rahmen der Energieförderungsrichtlinie 2018/2019 werden folgende Maßnahmen gefördert:

  • Thermische Solaranlagen
  • Holzheizungen und Hausanschluss an Nahwärmesysteme
  • Elektrisch betriebene Heizungswärmepumpen
  • Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (WRG) 

Förderwerber sind natürliche und juristische Personen, die eine förderfähige Maßnahme im Bundesland Vorarlberg durchführen. Die Förderung ist unabhängig vom Einkommen und von der Größe des Objektes. Die förderbaren Maßnahmen dürfen ausschließlich der privaten Nutzung dienen und die betroffenen Wohnhäuser und Wohnungen müssen ganzjährig bewohnt sein (Hauptwohnsitz). Ferienwohnungen sowie Zweitwohnsitze sind nicht förderbar.

Die vollständigen Förderbedingungen und Förderhöhen finden Sie in der Energieförderungsrichtlinie 2018/2019 in der untenstehenden Infobox.

Hinweise:

  • Zusatzförderungen der Gemeinden: Manchen Gemeinden gewähren zusätzliche Förderungen zu jenen des Landes. Informationen erhalten Sie auf Ihrem Gemeindeamt oder beim Energieinstitut Vorarlberg.
  • Förderung von Gewerbebetrieben: Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energieträger und Energieeffizienzmaßnahmen in gewerblich genutzten Objekten werden von der Kommunalkredit KPC gefördert.

Kontaktdaten

Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten

Postanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 26105
F +43 5574 511 926195
wirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung