Zurück

DrumHerum - FluesseSeen

FLUESSE . SEEN

So klar. So gut?
Bildrechte: Herbert Heim / Umweltinstitut
Flussbett der Kobelach

Binnenbecken Hard - Langzeitentwicklung
Stoffliche und hygienische Entwicklung des Binnenbecken Hard seit den 1990er Jahren

Fließgewässerüberwachung in Vorarlberg - Landesmonitoring Vorarlberg
Die Bäche, Flüsse und Seen des Landes Vorarlberg werden regelmäßig überwacht. Physikalisch-chemische und biologische Untersuchungen liefern die Grundlage für wasserwirtschaftliche Fragestellungen und zur Beurteilung des ökologischen und chemischen Zustand von Fließgewässern bzw. Oberflächenwasserkörpern.

Blick ins Wasser
In den Gewässern Vorarlbergs lebt eine beeindruckende Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Lesen Sie mehr von Eintagsfliegen, Krebsen, Grünalgen und anderen interessanten Wasserbewohnern.

Sondermessprogramm Pestizide und Metaboliten 2012 bis 2015
Im vorliegenden Bericht werden die Ergebnisse eines orientierenden Sondermessprogramms „Pestizide und Metaboliten 2012 bis 2015“ aus der Untersuchung von kleinen und mittleren Fließgewässern und dem Bodensee in Vorarlberg dokumentiert.

Bodenseeüberwachung
Regelmäßige Untersuchungen geben Auskunft über die Wasserqualität in der Bregenzer Bucht.

Gewässerzustandsüberwachung der Fließgewässer und des Bodensees gemäß Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV) in Vorarlberg.
Seit Anfang der 90er Jahre wird die Wasserqualität der Hauptfließgewässer des Landes nach gesetzlichen Vorgaben regelmäßig untersucht.

Pflanzenschutzmittel in kleinen Gewässern
Im Rahmen einer Schwerpunktuntersuchung 2014 wurde die Pestizidbelastung kleiner Gewässer in Vorarlberg untersucht.

Antifoulingwirkstoffe in der Umwelt
Die Belastung von Hafenanlagen mit den Wirkstoffen von Schutzanstrichen für Bootsrümpfe wurde untersucht. Diese biozidhaltigen Schutzanstriche werden auch Antifoulings genannt und sollen den Bewuchs von Bootsrümpfen mit Algen verhindern.

Radioaktivität im Bodensee und Rhein
Der Mensch ist seit jeher radioaktiver Strahlung ausgesetzt. Wie hoch ist der Gehalt an natürlichen und künstlichen radioaktiven Stoffen im Bodensee und im Rhein? Kann man Cäsium-137, das großteils aus dem Reaktorunfall in Tschernobyl stammt, in unseren Gewässern noch nachweisen? Lesen Sie hier mehr.

Kleinseen in Vorarlberg
In Vorarlberg gibt es insgesamt ca. 250 stehende Gewässer. Erfahren Sie mehr über deren Wasserqualität.

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung