Zurück

Coronavirus: Bildung / Schule

Coronavirus: Bildung / Schule

Mehr zu den Themen Bildung, Schulunterricht, E-Medien etc.
Bildrechte: Land Vorarlberg

„Wir müssen die sozialen Kontakte auf Zeit reduzieren um die Ausbreitung des Coronavirus effektiv eindämmen zu können“, so Landeshauptmann Markus Wallner.

Die Schulen sind deshalb für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe seit Montag, 16. März bis Ostern geschlossen. „Das heißt, die Landesberufsschulen, die Polytechnischen Schulen, die AHS-Oberstufe, die BMS, die BHS und Kollegs sind seit Montag geschlossen. Die Schulen sind aufgefordert, auf e-learning umzustellen. Konkret bedeutet das: die Schule ist geschlossen, der Unterricht geht weiter. Ähnlich den Fachhochschulen und Universitäten.“, sagte Landesstatthalterin Schöbi-Fink. Auch Musikschulen bleiben geschlossen.

Schülerinnen und Schüler der 1. bis 8. Schulstufe werden ab Mittwoch, 18. März an den Schulen betreut. Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben offen. Der Landeshauptmann appelliert aber an die Eltern, die Kinder möglichst zu Hause zu betreuen: Wir sind uns bewusst, dass dies ein deutlicher Eingriff in den Schulalltag ist, aber er ist zu diesem Zeitpunkt notwendig“. Gerade die ältere Generation müsse geschützt werden, deshalb: „Geben Sie die Kinder deshalb nicht in die Obhut ihrer Großeltern“, betonte der Landeshauptmann.

 Es bestehe eine Entgeltfortzahlung auf Basis des Epidemiegesetzes, so Wallner. Elternteile, die in besonderen Berufsgruppen zum Erhalt der sozialen Strukturen tätig sind, beispielsweise Polizei oder im Gesundheitswesen, müssen weiterhin ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen.

Zurück zum Hauptartikel "Coronavirus: Aktueller Sachstand in Vorarlberg"