Zurück

Bodenseefischerei

Bodenseefischerei

Am Bodensee gelten besondere Gesetze und Regelungen.
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum

Das Hoheitsgebiet der Anrainerstaaten erstreckt sich vom Bodenseeufer seewärts bis in eine Wassertiefe von 25 m  - dieser Bereich wird allgemein als „Halde“ bezeichnet.

Fischereiberechtigt auf der Halde sind die Bodenseegemeinden Gaißau, Höchst, Fußach und Hard. Jenseits der Halde liegt der „Hohe See“. Dabei handelt es sich um ein internationales Gewässer ohne Grenzen. Hier wird die Fischerei grundsätzlich überall von allen Anrainerstaaten gemeinsam betrieben. Voraussetzung für die tatsächliche Ausübung der Fischerei durch den Einzelnen ist natürlich eine entsprechende Erlaubnis eines der Fischereiberechtigten an der Halde. Rund um den See gelten im Wesentlichen dieselben fischereipolizeilichen Bestimmungen. Diese werden von der Internationalen Konferenz der Bevollmächtigten für die Bodenseefischerei (IBKF, www.ibkf.org ) beschlossen.

Kontaktdaten

Landwirtschaft und ländlicher Raum

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Josef-Huter-Straße 35, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25105
F +43 5574 511 925195
landwirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Kontaktinformationen

Landesfischereizentrum
Auhafendamm 1, 6971 Hard
T +43 5574 77986-0
landesfischereizentrum@vorarlberg.at