Zurück

Beiträge zur sozialen Staffelung der Kindergartenbeiträge und zu Elterngesprächen

Beiträge zur sozialen Staffelung der Kindergartenbeiträge und zu Elterngesprächen

Förderungsvoraussetzungen:

Voraussetzung für die Förderung ist die Anwendung des ermäßigten Tarifs. Dieser wird für die Betreuung von drei- bzw. vierjährigen Kindern sowie für fünfjährige Kinder, sofern sie über 25 Wochenstunden hinaus betreut werden, gewährt, wenn die Eltern/Erziehungsberechtigten Bezieher von Mindestsicherung oder Wohnbeihilfe sind oder ein sonstiger Härtefall vorliegt. Betroffene Eltern/Erziehungsberechtigte können den ermäßigten Tarif direkt beim jeweiligen Kindergartenerhalter beantragen.

Darüber hinaus werden die von Gemeinden durchgeführten Elterngespräche mit Eltern jener Kinder, die am 31. August vor Beginn des Kindergartenjahres ihr viertes Lebensjahr vollendet haben und nicht bereits zum Besuch eines Kindergartens angemeldet sind, gefördert.

Förderungsausmaß:

Die Abgeltung zum sozial gestaffelten Tarif ist grundsätzlich die Differenz zwischen dem ermäßigten Tarif und dem Normaltarif. Für ein durchgeführtes Elterngespräch wird ein Pauschalbetrag gewährt.

Förderungskreis:

Alle Rechtsträger/Rechtsträgerinnen im Sinne des § 2 Kindergartengesetz

Antragstellung:

Die Ansuchen sind mit dem hierfür vorgesehenen Formular für das vergangene Kindergartenjahr bis spätestens 15. September jeden Jahres beim Amt der Vorarlberger Landesregierung einzubringen. Die Förderung erfolgt auf Grundlage der „Richtlinie der Vorarlberger Landesregierung über die Gewährung von Abgeltungen zur sozialen Staffelung der Kindergartenbeiträge und zu Elterngesprächen“.

Kontaktdaten

Elementarpädagogik, Schule und Gesellschaft

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 22105
F +43 5574 922195
bildung.gesellschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung