Zurück

Vereine & Corona 5

Vereine & Corona

Finanzielle Unterstützung für gemeinnützige Organisationen (NPO-Hilfsfonds)
Bildrechte: unsplash.com

Landesregierung begrüßt Verlängerung des umfassenden Sicherheitsnetzes: HIER finden Sie aktuelle Informationen zur Verlängerung des NPO-Fonds.

Non-Profit-Organisationen (NPO) erbringen für unsere Gesellschaft unverzichtbare Leistungen. Auch diese Organisationen sind von der Corona-Krise stark betroffen. Daher unterstützt die österreichische Bundesregierung gemeinnützige Organisationen aus allen Lebensbereichen, vom Sozialbereich über Kultur bis zum Sport, freiwilligen Feuerwehren oder gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaften, mit Zuschüssen. Bis 31.12.2020 können Anträge eingebracht werden. Informationen sind unter https://npo-fonds.at/ zu finden. HIER eine Video-Erklärung zum NPO-Hilfsfonds. Die Hotline erreichen Sie unter 01/2675200.

Wer kann die Förderung beantragen?
Gemeinnützige Organisationen aus allen Lebensbereichen, wie etwa:
Gesundheit, Kunst und Kultur, Pflege, Sport, etc., Feuerwehren und gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgemeinschaften.

Voraussetzungen:

  • Sitz und Tätigkeit in Österreich
  • Gründungs- oder Errichtungsdatum am oder vor dem 10.03.2020
  • Durch die Corona-Krise wirtschaftlich beeinträchtigt

Welche Unterstützung erhalten Organisationen?
Organisationen erhalten einen nicht rückzahlbaren Zuschuss. Das bedeutet, dass die Organisation das Geld nicht zurückzahlen muss – vorausgesetzt, die Organisation erfüllt alle Bestimmungen der Richtlinie.

Welche Kosten können gefördert werden?
Der Zuschuss besteht aus 2 Elementen, einem Fixkostenbeitrag und einem Struktursicherungsbeitrag.
Der Fixkostenbeitrag errechnet sich aus den angefallenen Fixkosten im Zeitraum 1.4.2020 bis 30.9.2020.

  • Diese sind typischerweise Mietzahlungen, Betriebskosten, Versicherungen, Steuerberatungskosten, frustrierte Aufwendungen für abgesagte Veranstaltungen u.ä.
  • Nicht berücksichtigt werden Personalkosten wie z.B. Gehälter, Pauschale Reiseaufwandsentschädigungen (PRAE), Honorare
  • Es können bis zu 100% dieser Kosten gefördert werden.

Der Struktursicherungsbeitrag kann unabhängig zur Fixkostenförderung beantragt werden.

  • Dieser ist ein Pauschalbetrag der sich aus 7% der Einnahmen des Kalenderjahres 2019 ermittelt.
  • Zu den Einnahmen zählen z.B. Mitgliedsbeiträge, Sponsoring, Einnahmen Kantinenbetrieb, öffentliche Förderungen u.ä.
  • Optional kann auch der Durchschnitt der Einnahmen der Jahre 2018 und 2019 herangezogen werden.

Wie hoch ist der Zuschuss?
Der Zuschuss ist mit dem Einnahmenausfall in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020, im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 begrenzt (bzw. Durchschnitt aus den ersten drei Quartalen der Jahre 2018 und 2019).
Die Begrenzung der Zuschusshöhe mit dem Einnahmenausfall entfällt, sofern die beantragten förderbaren Kosten einschließlich Struktursicherungsbeitrag 3.000 EUR nicht überschreiten.

Ab wann können Anträge gestellt werden?
Anträge können seit 8. Juli 2020 gestellt werden.

Wo können Anträge gestellt werden?
Im Internet auf der Website http://www.npo-fonds.at kann der Antrag nach einer Registrierung eingereicht werden. Anträge auf Papier und Anträge per Mail können leider nicht entgegengenommen werden.
Das Büro für Freiwilliges Engagement und Beteiligung bietet Unterstützung bei der Antragstellung für den NPO-Hilfsfonds an.

Bis wann können Anträge gestellt werden?
Bis zum 31.12.2020.

Wer muss den Antrag unterschreiben?
Ein vertretungsbefugtes Organ (z.B.: Prokuristin oder Prokurist, Obfrau oder Obmann) der Organisation. Vereine und Verbände mit mehr als 10 Dienstnehmern oder mit Einnahmen von über 120.000 EUR im Jahr 2019 oder mit einer beantragten Förderung von über 120.000 EUR, benötigen die Bestätigung eines Wirtschaftsprüfers oder Steuerberaters. Ebenso eine gesetzlich anerkannte Kirche, Religionsgemeinschaft oder Einrichtung, der aufgrund religionsrechtlicher Bestimmungen nach staatlichem Recht Rechtspersönlichkeit zukommt.

Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne dabei, Antworten zu finden.

T 05574/511-2600
E freiwillig@vorarlberg.at

Kontaktdaten

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Jahnstraße 13-15, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 20605
F +43 5574 511 920695
beteiligung@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

Weitere Kontaktinformationen

DI Christoph Kutzer
Jahnstraße 13-15
6901 Bregenz