Zurück

Asche aus Biomasseheizwerken

Asche aus Biomasseheizwerken

Im Rahmen eines Projektes wurden Nähr- und Schadstoffe in Holzaschen aus Biomasseheizwerken untersucht. Die Ergebnisse wurden im Hinblick auf zulässige Verwertungsmöglichkeiten dieser Aschen zu Düngezwecken beurteilt.
Bildrechte: Umweltinstitut
Abbildung eines Lagerraums eines Biomasseheizwerks gefüllt mit Hackschnitzeln.

In den heimischen Biomasseheizwerken fallen große Mengen an Aschen an, die sich unter gewissen Voraussetzungen für Düngezwecke eignen. Bei sechs größeren Anlagen in Vorarlberg wurden Proben von Rost- und Flugaschen genommen und die Nähr- und Schadstoffe im Rahmen eines Projektes des Umweltinstituts und der Abteilung Abfallwirtschaft der Vorarlberger Landesregierung untersucht. Die ermittelten Ergebnisse wurden in Hinblick auf eine eine zulässige Verwertung beurteilt.

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung