Zurück

Antifoulingwirkstoffe

Antifoulingwirkstoffe in der Umwelt

Die Belastung von Hafenanlagen mit den Wirkstoffen von Schutzanstrichen für Bootsrümpfe wurde untersucht. Diese biozidhaltigen Schutzanstriche werden auch Antifoulings genannt und sollen den Bewuchs von Bootsrümpfen mit Algen verhindern.

Das Umweltbundesamt hat die Belastung von Hafengewässern durch Antifouling-Wirkstoffe in Kooperation mit einigen Bundesländern erhoben. Dabei wurden auch zwei Hafenanlagen am Vorarlberger Bodenseeufer untersucht. Antifoulings enthalten Biozide und werden als Schutzanstriche für Boote verwendet. Diese Anstriche verhindern insbesondere den Algenbewuchs auf den Schiffsrümpfen. Die Probenahme erfolgte zu Beginn und am Ende der Bootssaison. Sowohl in den Wasserproben als auch in den Sedimentproben konnten die in Antifoulings verwendeten Wirkstoffe und auch die entsprechenden Metaboliten nachgewiesen  werden.

Kontaktdaten

Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit (Umweltinstitut)

Postanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
Standortanschrift: Montfortstraße 4, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 42099
F +43 5574 511 942095
umweltinstitut@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung