Zurück

Allgemeine Gesundheitsmaßnahmen für Rinder, Schafe, Ziegen und Schweine

Allgemeine Gesundheitsmaßnahmen für Rinder, Schafe, Ziegen und Schweine

Der Tiergesundheitsfonds ist gemäß § 1 Tiergesundheitsfondsgesetz (TGFG) unter anderem dazu bestimmt, Kosten von Maßnahmen für die Gesundheit der Tiere zu übernehmen.
Bildrechte: Abt. Landwirtschaft und ländlicher Raum

Die Gesundheitsmaßnahmen betonen den prophylaktischen Charakter (zur Verhinderung von Tierkrankheiten) und liegen der Überlegung, den Tierhaltern einen Teil der Mehraufwendungen zu vergüten – die ihnen durch die Erfüllung von tiergesundheitsfördernden Kriterien entstehen, die über dem EU-Standard liegen oder auch höherwertiger als die österreichischen Normen sind – zu Grunde.

Die wesentlichen Merkmale sind:

  • Evaluierungsbereiche Tierschutz, Hygiene, Management und Haltung.
  • Verzicht auf Verfütterung von gentechnisch verändertem Kraftfutter
  • Maßnahme Milchkühe-Zellzahl
  • Sozialkontakt zwischen Mutterkuh und Kalb
  • Alp-Milchkühe Vorbereitung für den Alpauftrieb
  • Tierschutzmaßnahme Kälber
  • Kontrollkostenzuschuss
  • schweinehaltende Betriebe: Auslaufmöglichkeit ins Freie und Einstreu der Liegeflächen 
  • Sockelbeitrag für Kleinstbetriebe
  • Auszahlungsbeträge der Betriebe ab 50 GVE werden einer Degression unterzogen
  • Für die Betriebserhebungen der Betreuungstierärzte werden die Kosten auch vom Tiergesundheitsfonds übernommen.

In der Infobox können Details zu den Maßnahmen eingesehen werden.

Kontaktdaten

Landwirtschaft und ländlicher Raum

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Josef-Huter-Straße 35, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 25105
F +43 5574 511 925195
landwirtschaft@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Kontaktinformationen

Walter Heine

T 05574 511 25116

E walter.heine@vorarlberg.at