Zurück

125_Außenhandel

Außenhandel

Aktueller Bericht
Bildrechte: Foto Serra

Außenhandel im 1. Halbjahr 2018 in Vorarlberg

Nach vorläufigen Ergebnissen konnte die Vorarlberger Wirtschaft in den Monaten Jänner bis Juni 2018 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres leicht zulegen. Der Gesamtwert der Ausfuhren stieg um +1,8% von 5.099  Mio. Euro auf 5.193 Mio. Euro. Der Gesamtwert der Einfuhren stieg im gleichen Zeitraum um 6,9% auf 3.881 Mio. Euro. Da die Vorarlberger Wirtschaft deutlich mehr Waren und Güter exportiert als importiert, ist die Handelsbilanz mit dem Ausland immer positiv (Erhebung des Importvolumens seit dem Jahre 2010). Im 1. Halbjahr 2018 ist allerdings das Importvolumen deutlich stärker gestiegen als das Exportvolumen, was zu einer Verringerung des Handelsbilanzüberschusses um 158 Mio. Euro bzw. -11% führte. Während im 1. Halbjahr 2017 der Überschuss noch 1.470 Mio. Euro betrug, konnte 1. Halbjahr 2018 ein Überschuss von 1.312 Mio. Euro erzielt werden.

Vorarlberger Handelsbilanz

1. Halbjahr Ausfuhr Einfuhr Handelsbilanz Ausfuhr Einfuhr Handelsbilanz
in Mio. Euro %-Veränderung zum VJ
2012 4.206 3.011 +1.195 - - -
2013 4.104 3.006 +1.098 -2,4 -0,1 -8,1
2014 4.396 3.243 +1.152 7,1 7,9 5,0
2015 4.640 3.466 +1.174 5,6 6,9 1,9
2016 4.767 3.472 +1.295 2,7 0,2 10,4
2017 5.099 3.629 +1.470 7,0 4,5 13,5
2018 5.193 3.881 +1.312 1,8 6,9 -10,8

Außenhandel nach Wirtschaftsblöcken und Handelsländern

In die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wurden Waren im Wert von 3.266 Mio. Euro (+8,1%) exportiert. Dies entspricht rund 63% des gesamten Volumens im 1. Halbjahr 2018.  Bei den Einfuhren ist der Anteil der Länder aus der Europäischen Union mit 66% noch größer. Insgesamt wurden im 1. Halbjahr 2018 von EU-Ländern Waren im Wert von 2.557 Mio. Euro (+6,0%)  eingeführt. Der Handelsbilanzüberschuss beträgt 709 Mio. Euro und ist gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 um 99 Mio. Euro gestiegen. Die gute Entwicklung im EU-Raum dämpfte den Rückgang beim Handels-bilanzüberschuss (158. Mio. Euro statt 257 Mio. Euro). Mit einem Anteil von 48% bei den Ausfuhren (1.564 Mio. Euro) und 58% bei den Einfuhren (1.522 Mio. Euro) ist Deutschland mit großem Abstand der wichtigste Handelspartner Vorarlbergs von den EU-Partnern. Italien ist mit einem Exportvolumen von 320 Mio. Euro bei den Ausfuhren und 233 Mio. Euro bei den Einfuhren der zweitgrößte Handelspartner im EU Raum und nach der Schweiz drittwichtigster Handelspartner. Mit 220 Mio. Euro bei den Ausfuhren und 125 Mio. Euro bei den Einfuhren ist Frankreich innerhalb der EU der drittbedeutendste Handelspartner. Aus Polen wurden Waren und Güter im Werte von 91 Mio. Euro bzw. +5,4% eingeführt, bei den Ausfuhren stieg der Wert der Waren und Güter von 150 Mio. Euro auf 175 Mio. Euro um +22%.

Der EFTA Raum mit den Nachbarländern Schweiz und Liechtenstein ist für Vorarlberg von großer Bedeutung.  Mit einem Exportvolumen von 739 Mio. Euro bei den Ausfuhren und 576 Mio. Euro bei den Einfuhren ist der Handelsbilanzüberschuss mit 163 Mio. Euro mit den Nachbarstaaten positiv. Mit 597 Mio. Euro bei den Ausfuhren und 426 Mio. Euro bei den Einfuhren ist die Schweiz der zweitwichtigste Handelspartner der Vorarlberger Export- und Importwirtschaft. Die Ausfuhr ist im 1. Halbjahr um 0,1% gestiegen und die Einfuhren sind im selben Zeitraum um -8,5% zurückgegangen. Dies steigert den Handelsbilanzüberschuss von 131 Mio. Euro auf 171 Mio. Euro um 31%. Der Außenhandel mit Liechtenstein sank bei den  Ausfuhren  auf 142 Mio. Euro bzw. -14% und stieg bei den Einfuhren auf 151 Mio. Euro bzw. 65%. Die Handelsbilanz drehte von einem Überschuss in Höhe von 74 Mio. Euro in ein Defizit von 10 Mio. Euro.

Die Wirtschaftsregion Asien ist mit 396 Mio. Euro (-18,8%) bei den Ausfuhren und 521 Mio. Euro (+8,8%) bei den Einfuhren drittstärkste Staatengruppe. Während im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch deutliche Umsatzsteigerungen zu verbuchen waren, ist die Entwicklung im heurigen 1. Halbjahr 2018  deutlich ungünstiger. Die Handelsbilanz drehte von einem Überschuss in der Höhe von 8 Mio. Euro in einen Defizit von 126 Mio. Euro.  Während sich die Ausfuhren auf viele Bestimmungsländer verteilen und der Anteil Chinas nur 31% ausmacht, dominiert bei den asiatischen Einfuhren China mit einem Anteil von 64%. China ist der viertbedeutendste  Handelspartner Vorarlbergs mit 124 Mio. Euro bei den Ausfuhren und 331 Mio. Euro bei den Einfuhren.  Das Handelsbilanzdefizit beträgt 207 Mio. Euro.

Mit 293 Mio. Euro (-0,0%) bei den Ausfuhren und nur 39 Mio. Euro (+14,7%) bei den Einfuhren ist die Handelsbilanz mit der Region USA und Kanada mit einem Überschuss von 254 Mio. Euro höchst erfreulich. Der Ausbruch der Ukraine-Krise und die EU Sanktionen wirkten sich deutlich auf die Handelsbeziehungen mit den GUS-Staaten aus. Die Exporte sanken im 1. Halbjahr 2018 um 21,9% auf 69 Mio. Euro. Der Handelsbilanzüberschuss  mit der Russischen Föderation ist von 62 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2017 auf 45 Mio. Euro gesunken.

Kontaktdaten

Landesstelle für Statistik

Postanschrift: Landhaus, 6901 Bregenz
Standortanschrift: Landhaus, 6900 Bregenz
T +43 5574 511 20155
F +43 5574 511 920197
statistik@vorarlberg.at

Kundenverkehr: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Weitere Informationen

Gegenstand der Außenhandelsstatistik Vorarlbergs ist der grenzüberschreitende Warenverkehr des Bundeslandes mit dem Ausland.

Bezugsebene : Land Vorarlberg

Zeitraum: Jahr, Halbjahr

Datenquelle: Landesstelle für Statistik, Statistik Austria

Weitere Informationen finden Sie auch hier