Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite von www.vorarlberg.at
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Das Land Vorarlberg im Internet

Suche

Suchbereich

Soziales - Senioren und Pflegevorsorge

Vorbereitung auf die Pflege daheim

Die Pflegesituation daheim

Zunächst ist zu entscheiden, wer den betroffenen Menschen pflegt und wo dies möglich ist. Ist die Pflege daheim möglich oder muss eine stationäre Variante gefunden werden? Ist ausreichend Wohnraum vorhanden? Wer hat Zeit und Kraft, den/die Angehörigen zu pflegen? Nehmen Sie sich Zeit, eine Entscheidung zu finden. Lassen Sie sich die Entscheidung nicht nehmen. Zu Beginn einer Pflegesituation fällt es sehr schwer, sich vorzustellen, was auf einen zukommt. Es ist deshalb sehr hilfreich, die Situation mit erfahrenen Fachleuten zu besprechen: Wenden Sie sich an den örtlichen Hauskrankenpflegeverein, an den örtlichen Mobilen Hilfsdienst, an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin, Ihre Gemeinde, den Sozialsprengel oder den Sozialarbeiter im Krankenhaus.

 

Die Organisation der Betreuung/Pflege

Bei der Pflege daheim gibt es eine ganze Reihe von Entlastungsmöglichkeiten, die Ihnen den Pflegealltag erleichtern. Ihr Hauskrankenpflegeverein, der Mobile Hilfsdienst, der Hausarzt/die Hausärztin oder Ihr Sozialsprengel unterstützt Sie in Ihren Überlegungen. Wichtig ist, dass Sie von Anfang an Entlastung einplanen – durch Angehörige, Freunde, Nachbarn, Mobile Dienste. Für diese Planung sind klare und klärende Gespräche mit allen Betroffenen (dem Patienten, den Familienmitgliedern, den Geschwistern) nötig.

 

Die Entlassungsvorbereitung

Klären Sie in einem Gespräch mit dem Pflegepersonal und mit dem Spitalsarzt den Entlassungszeitpunkt. Für die Vorbereitung (unterstützende Dienste, Wohnung, Pflegebehelfe usw.) einer Entlassung sollten – je nach Betreuungsbedarf – einige Tage zur Verfügung stehen. Das Pflegepersonal Ihres örtlichen Krankenpflegevereins berät Sie, welche Vorbereitungen den Übertritt nach Hause erleichtern und gibt Ihnen gerne Anleitungen in den nötigen Pflegetätigkeiten. Der Patient fühlt sich in einem vorbereiteten „Nest“ von Anfang an wohl und hat nicht das Gefühl, nur noch Belastung und Arbeit zu verursachen. Lassen Sie sich schon im Spital in die Pflege einschulen. In einigen Krankenhäusern gibt es die Möglichkeit, einen Tag mitzupflegen.
Um Sie in den Abklärungsgesprächen zu unterstützen, haben wir nachfolgend einige Stichwörter angeführt.

Checkliste:

  • Finanzielle Unterstützung
  • Unterstützende Dienste
  • Wohnraumanpassung
  • Technische Hilfsmittel wie Pflegebett, Badelift, etc.
  • Ernährung
  • Medikamente
  • Körperpflege 
  • Urinausscheidung und Darmentleerung
  • Rufhilfe
  • Sonstiges

Topnavigation

  1. Landesverwaltung
  2. Bezirkshauptmannschaften
  3. Gemeinden
  4. Tourismus

Fußzeile

  1. Hilfe
  2. Seitenindex
  3. Impressum
  4. English pages
© Land Vorarlberg
Seitenanfang