Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite von www.vorarlberg.at
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Das Land Vorarlberg im Internet

Suche

Suchbereich

Sie sind hier:

vorarlberg.at · E-Government

E-Government

Leitfaden zu E-Government

Nachweise

Nachweise (elektronische Beilagen) können, soferne rechtlich zulässig, auf elektronischem Wege beigelegt werden. In bestimmten Fällen bietet die Behörde die Möglichkeit an, die Nachweise selbst einzuholen (zB Meldebestätigung, Strafregisterauszug).
 
Falls wir auf die Vorlage eines Originaldokumentes bestehen müssen, werden wir Ihnen dies mitteilen.
 
Es ist immer anzugeben, ob Sie die Nachweise nachreichen werden (per Post oder durch persönliches Überbringen) oder dem elektronischen Antrag direkt anschließen.
 
Technischer Hinweis:
Wenn Sie die elektronischen Nachweise komprimieren (ZIP), ersparen Sie sich erhebliche Zeiten und Kosten für die Datenübertragung.
 
 
Empfangsbestätigung
 
Bei der vollständigen Übermittlung Ihres Formulars erhalten Sie eine Empfangsbestätigung mit folgenden Informationen:

  • Name des/der Antragsteller/in,
  • Bezeichnung des Antrags,
  • eine eindeutige Referenznummer, um einfach und rasch mit der Behörde Ihren Fall besprechen zu können,
  • Datum und Uhrzeit der elektronischen Übernahme,
  • Daten der Behörde (Adresse, Telefon, Fax).

 
 
Nutzungshinweise
 
E-Government des Landes Vorarlberg kann von allen natürlichen und juristischen Personen, die öffentlich-rechtliche oder privatwirtschaftliche Leistungen der Vorarlberger Landesverwaltung mittels Internet für sich in Anspruch nehmen wollen, genutzt werden.
 
Der Zugang zum E-Government kann vom Land gesperrt werden, wenn ein Missbrauch erfolgt ist oder befürchtet werden muss. Bis dahin gestellte elektronische Anbringen bleiben jedoch aufrecht.
 
Anbringen, die binnen offener Frist eingebracht werden und außerhalb der Amtsstunden bei der Behörde einlangen, gelten als rechtzeitig eingebracht. Behördliche Entscheidungsfristen beginnen jedoch erst mit dem Wiederbeginn der Amtsstunden zu laufen.
 
Falls die betreffenden Rechtsvorschriften ausdrücklich die eigenhändige Unterschrift des Anbringens fordern und noch keine Möglichkeit zur digitalen Signierung des Anbringens gegeben ist, so ist diese Unterschrift so rasch als möglich nach zu bringen.
 
Wenn Rechtsvorschriften ferner die Vorlage einzelner Nachweise (Beilagen) im Original vorsehen, so sind auch diese so rasch als möglich beizubringen.
 
Die Einhebung oder Vorschreibung von Gebühren und Abgaben erfolgt im Zuge des jeweiligen Verfahrens.
Der Empfang eines elektronischen Anbringens wird bestätigt. Diese Empfangsbestätigung umfasst die Bezeichnung des Anbringens, eine eindeutige Antragszahl, Datum und Uhrzeit der elektronischen Übernahme, Daten der zuständigen Behörde sowie einen Verweis auf das Anbringen.
Erledigungen können im Rahmen des E-Government mit E-Mail an die angegebene Benutzeradresse zugestellt werden.
Das Land Vorarlberg bietet E-Government unentgeltlich an. Davon unabhängig sind jedoch Gebühren, Abgaben, etc., die sich aus den jeweiligen Rechtsvorschriften ergeben, zu leisten.
 
Hinweis: Die Nutzung des Internets ist mit Kosten (z.B. Provider) verbunden, auf die das Land Vorarlberg aber keinen Einfluss hat.
 
Das Land Vorarlberg kann aus technischen Gründen keinen Anspruch auf einen zeitlich uneingeschränkten Zugriff zum E-Government gewährleisten, bemüht sich jedoch um eine technisch bestmögliche Verfügbarkeit.

Infobox

Kontakt:

  1. Informatik – Beratung / Organisation (Lageplan·Fahrplan)

    1. Mag. Uwe Leissing, Telefon +43 5574 511 20515, E-Mail 

Topnavigation

  1. Landesverwaltung
  2. Bezirkshauptmannschaften
  3. Gemeinden
  4. Tourismus

Fußzeile

  1. Hilfe
  2. Seitenindex
  3. Impressum
  4. English pages
© Land Vorarlberg
Seitenanfang